Freitag, 22. Juni 2012

Schwarzfahrer

Mit Kindern sollte man immer das Unerwartete erwarten. Mindestens!

Montag waren meine Jungs auf Ausflug mit ihren Spielstundengruppen. Es ging nach Büsum mit der Bahn.
Morgens um 9:01 Uhr wurde die gesamte Meute in die Bahn gesetzt und mittags um 12:57 Uhr haben wir Eltern die Kurzen wieder abgeholt.

Zwischendurch hatten die Kinder zwei spannende Bahnfahrten, ein Picknick und den Besuch eines tollen Spielplatzes erlebt.

Als ich meinen müden und leicht angefeuchteten (=Gewitterguss kurz vor Abfahrt der Bahn!) Nachwuchs wieder abholte, war dann Nil verschwunden.

Nil ist der absolut beste Freund meines knapp Dreijährigen. Ein lila-grünes Nilpferd mit einer längst kaputtgegangenen Spieluhr im Bauch, das sein allerliebstes Kuscheltier, Tröster und Einschlafhilfe ist.
Abends legt er Nil neben sich aufs Kopfkissen, das Ende von Nils Schal steckt sich mein Sohn dann verträumt ins Ohr und schläft dann erstaunlich schnell und problemlos ein.

Nil war weg.
Katastrophe! Nil hat zwar eine Freundin namens Nila (rosa-gelb) und einen Bruder, der Nilo genannt wird (blau-grün), aber mein Sohn präferiert eindeutig Nil.
Ich hatte schon Bilder von nächtelangem Nichteinschlafenkönnen vor meinem geistigen Auge, als ich mich um die Wiederbeschaffung von Nil kümmerte.

Nil ist nämlich schon 6 Jahre alt, weil er eigentlich das Geburtsgeschenk für meinen Ältesten war. Da der sich aber mehr für seine Kuschelhasen interessierte, landete die Spieluhr im Bett des Jüngsten und dieser entbrannte dann prompt in Liebe zum verschmähten Nil.

Also ab zum netten Herrn von der Bahn, besser gesagt zum Herrn des Bahnhofs (auch wenn es bei uns seit Jahren eine Großbaustelle mit Bauzäunen und Containern ist). Der hat dann prompt hinterhertelefoniert und in Neumünster, also am entgegengesetzten Ende der Strecke, wurde dann unser Nil als Schwarzfahrer aufgegriffen.



Dort bekam er dann eine Kinderfahrkarte umgehängt und reiste in der Obhut des Zugbegleiters zurück nach Heide, um dort dann auszusteigen und von uns abgeholt zu werden.

Ich möchte den netten Leuten von der Bahn und vom Bahnhof herzlich danken für Nils Rettung.

Und falls jemand noch einen ungenutzten Nil bei sich herumliegen haben sollte, bitte ich um kurze Rückmeldung. Wir würden ihn gern als Verstärkung unserer Kuscheltiertruppe adoptieren. Nil wurde vor ca. 6 Jahren hergestellt, wurde damals von Ernstings Family verkauft unter dem Markennamen Topolino und hat ca. 6-7 Euro gekostet.


Kommentare:

  1. Grins. Meine Kinder sind ja nun schon groß, aber ich erinnere mich an ähnliche Situationen...

    AntwortenLöschen
  2. Na gsd dass der Außreiser wieder heil zuhause angekommen ist - wir kennen das nur allzu gut - mein kleines Tochterkind hat auch so ein Lieblingsvieh - ihren Teddy. Ganz am Anfang hatten wir zwei in der selben Farbe davon ... bis leider einer verloren ging. Teddy bekam Brüder und Schwestern, die aber zeitweise keines Blickes gewürdigt wurden. Mittlerweile schlafen aber alle bei ihr und finden allmorgendlich mit ihr den Weg in unser Bett ...

    lg
    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Hach, ist das süss.... Ja, solche Dramen kenne ich auch noch von früher. Eine Katastrophe, wenn auf dem Weg in den Urlaub der Freund fürs Bett vergessen wurde. Da mussten dann schon mal 100 km Rückfahrt miteinkalkuliert werden.
    LG Christina

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, die Schwägerin vom Mann hat gleich 3 oder 4 identische Kuscheltiere gekauft. Zum einen konnten dann alle gleich durchgewaschen werden und waren auch gleich abgenutzt und zum anderen um solchen Katastophen vorzubeugen!

    Hihi, das mit der Fahrkarte ist ja niedlich! Ja, es gibt auch noch nette Leute, die kleinen Kindern das Einschlafen erleichtern.

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.