Montag, 13. August 2012

Die französischen Momente im Leben

Ihr Lieben,
ich danke Euch für die mutmachenden Worte zu meiner kleinen unternehmungslustigen Kröte, die sich so gern auf Wanderungen begibt. Mittlerweile kann ich schon wieder darüber grinsen und ich frage mich, welche Aktionen er noch für mich bereithalten wird. Wenn ich an meinen jüngeren Bruder und dessen Streiche denke, dann könnte da durchaus noch einiges an grauen Haaren auf mich zukommen...

Gestern Abend gab es dann noch eine Überraschung für mich. Aber keine romantische!
Offenbar scheint mein Mann der Auffassung zu sein, dass wir ein paar französische Momente im Lebensalltag gebrauchen könnten...anders kann ich mir die sonntagabendliche Entdeckung nicht erklären.

Um dies zu erklären, muss ich etwas ausholen (meine Stammleser kennen das bereits, ich kann höchst unterhaltsam, aber nie kurz und knackig!):

Vor einigen Wochen haben DMAX und ARTE die Sendeplätze gewechselt.

Ich gucke gelegentlich ganz gern die Themenabende von ARTE, während mein Mann da eindeutig DMAX bevorzugt.
Das durfte ich in seinem Sommerurlaub oft genug feststellen.
Mal ein bisschen Autoschrauberdoku gucken stört mich nicht weiter und auch die Modellbaugeschichten sind manchmal ganz reizvoll.

Aber jeden Abend DMAX und ich krieg eine Hormonstörung, lass mir einen Damenbart und Brusthaare wachsen! Leider läuft für sportlich nicht Interessierte in diesem Sommer so herzlich wenig an annehmbaren Alternativprogrammen.

Da wir einen Philips LED-Fernseher besitzen, der zwar eine überragende Bildqualität liefert, aber ein genauso überragend dummes und kompliziertes Bedienmenü aufweist, ist das Umprogrammieren die Aufgabe meines Mannes. Ich MUSS nicht alles können, und hier will ich es auch gar nicht können müssen.

Mein Mann hatte anfangs nur DMAX umprogrammiert. Der Sender war ihm schließlich auch wichtig.

Aber ich gucke dann eben doch gelegentlich gern mal ein Programm mit etwas mehr geistigem Anspruch und hatte ARTE in den letzten Wochen vermisst.

Also hat er mir gestern Abend mit leisem Grummeln ("diese Menüführung ist echt Flipperschrott!") den Sender neu auf die 8 programmiert, wo er früher auch war. Dass danach die 9 komplett weggefallen ist und sich sämtliche nachfolgenden Programme um eine Nummer nach hinten verschoben haben...egal. Das gehört zu den rätselhaften Verhaltensweisen unseres Fernsehgeräts. Eben Philips. Sollen die zukünftig lieber Leuchtmittel bauen und uns mit Unterhaltungselektronik verschonen!

Ich hatte auf jeden Fall wieder ARTE, freute mich darüber und ignorierte den Rest.

Und dann kam Sonntagabend die Ernüchterung: Ich wollte Outsiders gucken, einen Film, der meine Jugend geprägt hat. Und verstand nur Bahnhof.

Mein herzallerliebster wunderbarer fast-alleskönnender Ehemann, den ich heiß und innig liebe, hat mir nämlich leider die französische Tonspur eingestellt. Und Philips-sei-Dank reicht meine Hochschulreife leider nicht dafür aus, diese Einstellung auf eigene Faust zu korrigieren.

Also werde ich diese Woche die französischen Momente meines fernsehtechnischen Daseins ausgiebig genießen dürfen...und mein Schulfranzösisch reicht leider nur noch dazu, einmal laut und vernehmlich "Merde!" zu rufen und dann mon chère mari am Wochenende zu bitten, den Fernseher neu zu programmieren.
C'est la vie!

Und falls Ihr mal einen Fernseher kaufen solltet: Die Bild- und Tonqualität ist nicht alles, worauf es ankommt. Ein Bedienmenü, das auch Normalsterbliche ohne Studium verstehen, ist genauso wichtig.



Kommentare:

  1. Hihi, meine Eltern haben auch einen Philipps und mein Vater wollte auch nur mal schnell eben... Jedenfalls weiß meine Mutter nun gar nicht mehr, wo was ist. Das Schlimme ist: Mein Vater auch nicht und er ist auch schon schier am verzweifeln, weil die 'Rückprogrammierung' nicht klappen will.

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Bei "französischen Momenten" dachte ich ja nun erst in eine andere Richtung! Aber naja, das echte Leben (und Fernsehen) steckt manchmal voller Tücken!
    Köstlich - so von weitem gelesen...
    ;-)
    ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben einen alten Röhrenfernseher. Da geht das auch noch mit dem Programmieren. Aber Du wirst sehen, wenn Du ein paar Wochen arte auf Französisch schaust, klappt es auch wieder mit dem Schulfranzösisch und ganz ohne "merde!".
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.