Mittwoch, 28. September 2011

Formentest II

So, hier gehts weiter.

Die überbreite Blockform misst 50cm Außenlänge.
Nutzbar davon sind 43cm Innenlänge. Die Form ist satte 10cm tief und 17cm breit.
Man kann daher wahlweise 3 Blöcke mit 5cm Breite sieden oder 2 Blöcke mit rund 8,3cm Breite.

Volumen der Form: 7,310 Liter - das macht rund 6500g Seifenleim!

Hier noch ein paar Fotos von dem guten Stück (den dazugehörigen Deckel habe ich mal weggelassen):

Hier kann man sehen, wie stabil die Form gefertigt ist.


Bei obigem Bild kann man erkennen, dass die Seitenteile auf beiden Seiten unterschiedliche Führungsnuten aufweisen: Je nachdem, ob man nun zwei oder nur einen Trennsteg einsetzen will, dreht man die Seitenteile einfach entsprechend herum.
Der Boden der Form ist ebenso gearbeitet.
Die Schrift auf dem Boden der Form stammt vom Gefrierbeutel, mit dem ich die Grundplatte ausgelegt habe zwecks leichteren Ausformens.



Und hier mit Premierenseife, beduftet mit Olive Lush vom schnellen Shop und gestempelt mit dem traumhaften Taiwanstempel, den Evangeline mir zur Hochzeit geschenkt hat. Danke!

Und wenn ich ein bisschen besser gerechnet hätte, dann hätte ich auch mehr Seifenleim angerührt. 4-5 Liter Seifenleim sind bei mir noch durchaus im Rahmen, aber mit über 7 Litern Fassungsvermögen hatte ich dann doch nicht kalkuliert.


Und weil es gerade so schön ist, machen wir doch gleich mal mit der nächsten Neuheit von Salina weiter.

Gehört Ihr auch zu den Siedern, die trotz allerschönster Seifenformen im Bestand gelegentlich ganz gern auf den schnöden Saftkarton oder die Milchtüte zurückgreifen, weil man darin so herrliche Trichterseifen anfertigen kann?

Die Trichtertechnik ist eine meiner Lieblingstechniken und gehört auch zum Standardprogramm in meinen Seifenkursen.
Leider akzeptieren die Ämter solche improvisierten Formen für gewerbliche Nutzung nicht, also musste eine Lösung aus lebensmittelechtem und laugenresistentem Kunststoff geschaffen werden.

Und hier ist sie:

Dreiviertelvorderansicht

Ein schöner Rücken kann auch entzücken!

Ein tiefer Einblick von oben!

Feierliche Inbetriebnahme
Technische Daten von Salinas Double-Soap-Towerform:
6cm x 6cm x 30cm Höhe (alles Innenmaße)
Fassungsvermögen 2,160 Liter Seifenleim - rund 1,9kg!

Natürlich gehört auch hier ein Deckel dazu.

Meine Erfahrungswerte mit der Form:

Der Zusammenbau der Form ist wegen der vielen Schrauben (11 Stück!) etwas zeitintensiv, dafür ist diese Form gerade wegen der vielen Befestigungspunkte auch besonders dicht.
Selbst dünner Seifenleim ist bei mir brav in der Form geblieben. Ich finde, dafür lohnt sich das Geschraube!

Sämtliche Teile der Form sind wie gewohnt aus hochwertigem Kunststoff und spülmaschinengeeignet. Sie passen auch problemlos ins Waschbecken, die Spülmaschine und auch in den Backofen oder Gefrierschrank.

Ich wünsche mir für diese Form eigentlich nur noch ein kleines praktisches Extrateil:
Einen Deckel, den ich mittels eingefräster Nuten wackelsicher auf der Form aufstecken kann. Dieser sollte jeweils mittig ein kegelförmiges Loch aufweisen, in das der Trichter für die Trichtertechnik fest eingesteckt werden kann.
Nebenbei könnte dieser verbesserte Deckel auch noch dazu dienen, die Platten beim Zusammenbau der Form genau auszurichten.
Ich bin sicher, Salina wird diese Idee schon bald ausprobieren und umsetzen.

Fazit:
Ich bin begeistert von dieser Form, die ich in dieser Bauweise und vor allem Stabilität noch nirgendwo anders gesehen habe.
Endlich kann auch der Profisieder wieder in eine senkrechte Form trichtern, ohne irgendwelche Schwierigkeiten mit dem Amt zu riskieren, was die Hygienevorschriften für Formen betrifft.

Auch für den Hobbysieder ist diese Form eine sehr nette Zusatzanschaffung, weil sie gegenüber dem Milchkarton noch einen großen Vorteil aufweist: Es gibt bei dieser Form keine ausgebeulten Seiten, wie man sie vom Milchkarton kennt.
Wer also gern perfekte Kanten und eine top Hygiene bei seinen Seifen hat, ist mit dieser Form gut beraten (Weihnachten kommt ja immer so überraschend - wäre das nicht ein schönes Geschenk für Euren Wunschzettel?).

Zu den Preisen kann ich leider noch nichts sagen, wendet Euch dazu bitte an Salinas Soapspace.
Ihr Betriebsurlaub endet am 30.9. und dann ist sie wieder gern für Eure Fragen da.

Und  als nächstes gehts hier weiter mit dem Test der Taiwan-Swirl-Form.

Bis bald!
Postpanamamaxi

PS:
Der Mensch lebt nicht nur von Seife allein, darum hier noch ein schnelles Foto von meiner heutigen Einmacherei:

Klassisches Apfelmus
Gekocht wurde dieses Mus aus Äpfeln der Sorte "Holsteiner Cox", die an einem Baum wuchsen, den mein Großvater einst gepflanzt hat. Der jetzige Besitzer des Gartens hat sie mir geschenkt.

Jedes Jahr war es ein Feiertag für mich, wenn ich den ganzen Tag mit meinem geliebten Opa die Apfelernte eingebracht habe. Mittags gab es mein Lieblingsessen "Sauerkraut mit Kartoffelpüree und Eisbein", gekocht von meiner Lieblingsoma.
Den nächsten Tag hat mein Opa dann sämtliche Äpfel sortiert, auf Druckstellen und Wurmbefall kontrolliert und wintersicher eingelagert. Das reichte dann bis ins späte Frühjahr.

Alle aussortierten Äpfel wanderten dann entweder in Omas Kochtöpfe, um zu Apfelmus, Apfelrotkohl oder Apfelkuchen zu werden, der große Rest wurde dann in der Lohnmosterei entsaftet und sicherte den Jahresbedarf an Apfelsaft.

Und falls Ihr Euch wundern solltet: Die Äpfel auf dem Foto sind natürlich keine Holsteiner Cox, sondern Jonagored aus meinem eigenen Garten. Auch lecker, aber kein Vergleich zu Opas Äpfeln.

Kommentare:

  1. Kannst Du bitte, bitte aufhören diese Seifenformen zu zeigen? Ich habe akute Suchterscheinungen und ein HABEN-WOLLEN-GEFÜHL!!!

    AntwortenLöschen
  2. Danke, danke! Tolle Idee! Die Seife ist übrigens auch total hübsch.

    AntwortenLöschen
  3. spannend, das mit den Formen...
    Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschön! Der Nebel hat sich gelichtet! Also wenn die Erste tatsächlich dicht ist, würde die ganz oben auf meiner Wunschliste stehen (... wenn sie denn auch noch bezahlbar wäre)! LG Anke

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schickes Seifchen hast du da gebaut! Zeigst du auch die aufgeschnittene getrichterte? Sieht auch sehr vielversprechend aus.
    LG Petra

    PS. Ach ja, unsere Opas, nich?

    AntwortenLöschen
  6. Was soll ich bloß mahen ? eine Putzstelle annehmen? mehr Rufbereitschaft? meine Konten sperren?
    Mir läuft bildlich gesprochen der Sabber aus dem Mund. HÖR SOFORT AUF MIT DER VORSTELLEREI DER FORMEN!!!
    Gierige Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank, dass du die neuen Formen so ausführlich und anschaulich beschreibst. Die Trichtertowerform klingt wirklich super, und die Aussicht auf gerade Kanten ist geradezu verführerisch *schmacht*!

    Viele Grüsse von noch einer Formensüchtigen ;).

    AntwortenLöschen
  8. ...wieder so schön, deine worte. die erinnerungen an deinen großvater, die äpfel. die gemeinsamen pflück-stunden.

    das mus sieht lecker aus. wir mögen`s sehr gerne, alle. sollte wohl auch eines einkochen, aber irgendwie freut`s mich momentan nicht.

    danke auch für deine lieben worte.
    was genau hat dich denn so sprachlos gemacht?...

    nora

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.