Freitag, 6. Januar 2012

Alltag

Ich danke Euch für die lieben Worte der Anteilnahme und hoffe, dass etwas von der Energie bei den Kleinen und ihrer Familie ankommen wird.
Zum Glück weiß ich, dass die ganze Familie wunderbar zusammenhält. Niemand ist allein und ungeborgen.

Bei uns zuhause ist der Alltag wieder präsent und fordert uns heraus.
Vielleicht ist es ganz gut so, denn ändern kann man doch nichts an den Dingen.

Tagesbilanz:
Zweijähriger: 12 frische Windeln seit dem Aufstehen, davon 8 mit Durchfall, dreimal bis in die Socken.
"Popo brennt, Feuer!"
Es ist ihm so unangenehm, dass er sofort bei mir angeflitzt kommt und "Sauber machen!" fordert.
Vielleicht hat dieses Dilemma zumindest die gute Folge, dass er anfängt, ein Sauberkeitsbedürfnis zu entwickeln - das ist der erste Schritt zum Trockenwerden.

Vierjähriger: Einmal erbrochen, 14 mal war er mit Durchfall auf der Toilette, wobei es die letzten Male eher der leere Druck im Bauch war. Wo soll denn auch noch was herkommen, so ein magerer Hering wie er ist?

Meine Waschmaschine rumpelte heute 16kg dunkle Buntwäsche weg. Jetzt haben die Kinder wieder frische Unterwäsche, Bodys und Strumpfhosen. Was in den letzten Tagen seit Silvester an Schmutzwäsche  zusammengekommen ist, ist erschreckend.

Und sie bekommen jetzt ein Hefeprodukt aus der Apotheke, damit sich ihre Darmkulturen endlich wieder normalisieren. "Hilft gegen Durchfall und Akne" steht auf der Schachtel und ich muss darüber grinsen. Bei Akne geht es wahrscheinlich um die B-Vitamine in der Hefe, weshalb dieses Medikament also gleich für zwei so unterschiedliche Krankheitsbilder in Frage kommt. Ansonsten serviere ich die klassische Spezialdiät aus Bananen, Bananen, mal einem Stückchen Schokolade, Toastbrot mit Käse und natürlich Joghurt.

Sie haben viel Hunger und essen mit großem Appetit. Heute abend hat sich der Vierjährige eine Riesenportion Nudeln mit Genuss zu Gemüte geführt. Und sie trinken instinktiv reichlich Flüssigkeit, um die Verluste auszugleichen. Von den Beschwerden "hintenunten", wie mein Zweijähriger es tituliert, mal abgesehen, sind die Jungs wohlgemut und vital und wirken nicht besonders krank oder leidend. 

Im Gegenteil, sie sind sogar sehr unternehmungslustig und weil wir wegen des Orkans hier an der Küste jetzt den dritten Tag im Haus geblieben sind, macht sich eine Art Budenkoller bei ihnen breit. Die armen Jungs wollen sich austoben und können es im Haus nur begrenzt ausleben. Und stundenlang Memory-Spielen und Pixibücher vorlesen zermürbt mich.

Ein Gutes hat die derzeitige Situation bei uns aber doch:
Zumindest der Zweijährige ist selig, er darf "Bane!" essen, soviel er mag. Sonst stehen Bananen nämlich bei uns für ihn auf dem Index, weil er zur Verstopfung neigt. Und dabei sind sie doch sein absolutes Lieblingsobst, dicht gefolgt von "Rine" (Mandarine) und Äpfeln und Birnen.

Er ist also ganz klug und macht das Beste aus der leidigen Situation.

Vielleicht sollten wir uns alle an ihm orientieren.

Viele Grüße,
Postpanamamaxi

PS: Ich darf gerade im Härtetest erleben, wie gut die hausgemachten Seifen meinen Händen tun. Ich wasche mir seit dem ersten Fall von Magen-Darm-Grippe an Heiligabend die Hände noch häufiger und gründlicher als ohnehin schon. Und trotzdem sind meine Hände immer noch glatt und gepflegt ohne dass ich sie eincremen muss. Was für eine schöne kleine Nebenbei-Erfahrung, die ich aus diesen Krankheitswochen mitnehmen kann.

Kommentare:

  1. Apfel ist auch gut, geschält und gut gekaut ...
    Ich wünsche euch (endlich) gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  2. Oh ihr armen! Wir haben das auch hinter uns, nur das es meine Große so erwischte das sie ins Krankenhaus musste und dort dann opariert wurde da sich ihr Blinddarm entzündete! Schön das Dein Kleiner das Beste daraus macht! Du kannst ihnen auch Schwarztee mit Orangensaft, Zucker und einer Prise Salz machen, das gleicht den Elektrolythaushalt aus! Ich halt Euch die Daumen das es bald besser geht, und das mit dem Lagerkoller kann ich total gut nachvollziehen!

    Herzallerliebste Grüße, Tascha!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Postpanamamaxi,

    ganz liebe Grüßle ins Krankenlager und Gute Besserung all deinen Patienten und dir wünsche ich, dass du verschont bleibst von der Seuche.

    Grüßle von Ines

    AntwortenLöschen
  4. Mensch Liz, nun muss es aber endlich aufhören ....
    Die Rauhnächte sind vorbei...
    Ich drück Euch die Daumen....
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ihr Armen! Gott sei Dank stecken Kinder solche Sachen immer ganz gut weg. Ich drück euch die Daumen, daß bald alles wieder normal läuft...
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Liz!
    Kennst Du das Möhren-Rezept nach Moro ( benannt nach einem Arzt)? Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gerade bei Kindern mit Durchfall. Wenn Du Interesse daran hast, schick mir doch im Seifentreff eine pn. Ich will niemanden mit meinen Heilmittelchen auf die Nerven gehen, es ist nun mal mein Beruf, und dann kann man manchmal nicht anders...:)
    Ganz liebe Grüße
    Snoopy

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das mit dem Budenkoller kennen wir...wir wohnen, wenn auch nicht an der Küste..doch "zugig" am Ortsrand..hier im Erzgebirge...wenn im Ort die Wäsche an der Leine schlaff hängt..bei mir flattert sie dennoch...

    Ich wünsch den beiden Jungs, dass sie fix wieder die verlorenen Pfunde draufbekommen...mir wird immer gleich Angst wenn wir sowas haben..weil meine haben da auch immer nix zuzusetzen..

    liebe Grüße
    Katharina

    PS: wenn auch spät: Gesundes und gesegnetes Jahr euch! (ich hab auch den Post über deine Cousine gelesen, ich war traurig und sprachlos und hab an euch gedacht)

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.