Donnerstag, 30. Dezember 2010

Shopping in England - "Frau Holle Seife" - Blogcandy!

So, ich habe mich entschlossen, ich bestelle mir auf jeden Fall den Holunder- und den Osterglockenduft bei Sensory Perfection in UK. Und dann noch hübsche grüne und meerige Düfte. Wer von meinen Bekannten aus dem NSF sich mit dranhängen möchte an die Bestellung - bitte eine Mail an paganwiki (at) googlemail.com (ohne Leerzeichen!).


Außerdem wollte ich heute noch eine nette Divi-Seife sieden. Als Thema schwebt mir eine Figur aus der Sage "Die wilde Jagd" vor, die in den 12 Nächten zwischen dem 21.12. (=Wintersonnenwende) und dem 2.1. herumtosen soll.

Auch wenn wir in aufgeklärten Zeiten leben, vermeidet beispielsweise meine Mutter in diesen Tagen immer noch das Aufhängen von Wäsche an der Leine. Meine Oma hat es ebenso gehalten. Auf diese Gewohnheit angesprochen meinte meine Ma, dass das schon immer so gewesen sei.

Also habe ich mich auf die Suche gemacht (und die Wäsche vorsichtshalber in den Trockner getan, sicher ist sicher!). Muss ja nicht sein, dass sich die wilde Jagd an meinem Wäscheständer vorm Kaminofen verfängt und den Rest des Jahres hier bei mir einzieht. Das Wohnzimmer verwüsten meine Jungs auch ohne fremde Hilfe in ausreichendem Umfang!

Dieser Glaube siedelt, je nach Hintergrund, im Zeitraum zwischen Wintersonnenwende am 21.12. und dem Dreikönigstag am 6.1. - der christliche Hintergrund benennt die zwölf Nächte für den Abschnitt vom 25.12. bis 6.1., der vorchristliche Hintergrund hingegen bezieht sich auf die 12 auf die Wintersonnenwende folgenden Nächte.

Je nach Hintergrund nennen sich diese Tage dann "Zwölf (heilige) Nächte" oder "Rauhnächte".
Während dieser Rauhnächte tobt - regional unterschiedlich - die wilde Jagd, das Wüetisheer oder die Odensjakt, die Chasse Sauvage oder Wild Hunt.

Die wilde Jagd hat sowohl negative als auch positive Seiten. Abhängig davon, wie sie einem begegnet, kann sie böses oder gutes Vorzeichen sein, gemeinhin galt es aber als ratsam, ihr sicherheitshalber lieber gar nicht erst zu begegnen. Denn es heißt in einigen Gegenden, dass man mitziehen muss, ob man will oder nicht.

Eng verwoben mit dieser mystischen Sage ist die Gestalt der Frau Holle (Perchta), die neben Bestrafung für Faulheit auch für Belohnung der Fleißigen und Freundlichen sorgt. Und in der Sagenwelt gilt sie als Hüterin der Brunnen (vgl. Goldmarie und Pechmarie - der Brunnen als Tor zur Welt der Frau Holle).

Kleine Kinder holt der Storch aus dem Brunnen, wurde den Kindern früher gern erzählt. Diese Erklärung bezieht sich auch auf Frau Holles/Perchtas Aufgabe als Hüterin der Ungeborenen.
  
Vor diesem Hintergrund will ich eine "Frau Holle Seife" sieden, mit abgekochtem Schneewasser, möglichst weißen Fetten, einem "weißen" Duft und aus genau 12 Zutaten. Mal sehen, vielleicht kommt noch etwas Gold und etwas Kohle (als Pechersatz) hinzu, um das Märchen von Goldmarie und Pechmarie mit einzubinden.

Ein Stück dieser Seife möchte ich gern als Blogcandy verlosen unter allen, die mir einen Kommentar zum Thema "Wilde Jagd/Rauhnächte" schreiben. Verschickt wird die Seife erst im Februar, aber das sollte doch für niemanden ein Problem darstellen, oder?
Einsendeschluss für Kommentare ist der 6.1. - dann, wenn auch die wilde Jagd endet.

Viele Grüße
Postpanamamaxi

Kommentare:

  1. Keine Ahnung ob das nun der richtige Kommentar its, lach....

    Ich habe in der Woche zwischen den Jahren auch keine Wäsche gewaschen, nur meine Tochter hinter meinen Rücken, grins...

    Das soll Unglück bringen, Schulterzuck...
    Also keine Wäsche gewaschen, keine aufgehängt und keine in den Trockner...
    Dann wird es eben nächste Woche mehr und ich habe das gaaaaaaaaaanze Jahr 2011 Glück, gaaaaaaaaaaaaaannnnnnnnnnz viel Glück und so....

    Oder??

    AntwortenLöschen
  2. hach, ich liebe Märchen und Geschichten und nein, Wäsche wird natürlich auch nicht aufgehängt, wozu gibts den Trockner!
    Die Seife hört sich sehr spannend an, erwartungsvoll möcht ich mich hier mal dafür anstellen.

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  3. Ich halte mich auch schon seit Jahren an die Regel: Keine Wäsche waschen zwischen Heiligabend und Neujahr! Der Mann hat einmal Sportsachen gewaschen und ist dann bei seiner Neujahrstour mit dem Rad verunglückt... 4 Stunden Notaufnahme. Da hat es sich doch bewahrheitet, dass es bestimmt nur am waschen lag... Wäsche hängt allerdings im Keller, da kann sich ja kein Reiter verfangen und kein Pferd erschrecken!

    Ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr sowie - auch Deiner Familie natürlich - Gesundheit für 2011!

    GlG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Zu dem Thema habe ich erst mal googeln müssen. Mir war absolut nicht bekannt was "Wilde Jagd/Rauhnächte" sind. Wieder was gelernt, wunderbar!
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  5. Oh, für Frau Holle reihe ich mich auch ein.
    Die Heiligen Nächte kenne ich auch, allerdings soll man bei uns auch nicht waschen, dann braucht man natürlich auch nichts aufzuhängen.
    Ich habe mich allerdings nie so ganz daran gehalten, bei Notfällen drücken Geister auch mal ein Auge zu. Vor Jaaaahhhhhren hatte ich ja 3 kleine Kinder von denen mindestens eins noch nicht "stubenrein" war, da kommt man rasch auf den Grund des Kleiderschranks.
    Unser Weihnachtsbaum bleibt aber immer mindestens bis zum Dreikönigstag stehen. Dann bekommt er am 6.1. noch einmal neue Bienenwachskerzen und wir genießen den Anblick noch mal ganz ohne Trubel.
    Alles Liebe und Gute für dich und deine Familie im neuen Jahr.
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Oh, Mann, ich habe gerade heute noch 2 Maschinen Wäsche gewaschen und aufgehängt...hätte ich das mal vorher gewußt!
    Wünsche allen einen Guten Rutsch und ein tolles 2011.
    So, gleich kommt Besuch und ich muß mich nach dem ganzen Hausputz heute noch frischmachen;)

    LG;

    Hellcat

    AntwortenLöschen
  7. Ich wusste auch nix von den Heiligen Naechten. Mir ist nur aufgefallen, dass Noah auch 12 Naechte bei uns war - und der Zeitraum passt fast, nur eine Nacht zu spaet...
    Auch wenn die Seife nix geworden ist kann ich mir vorstellen, dass es etwas ganz besonderes ist. Ich habe keine Angst :-).
    Und da ich Plane, 2011 mal wieder nach Deutschland zu kommen, musst Du die auch nicht nach Kanada senden :-)

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.