Freitag, 31. Dezember 2010

Von guten Mächten wunderbar geborgen...

erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen,
und ganz gewiss an jedem neuen Tag!

Diese Zeilen stammen aus einem Neujahrsgruß, den Dietrich Bonhoeffer im Dezember 1944 an seine Familie schrieb. Er wurde zu diesem Zeitpunkt im KZ gefangen gehalten wegen seiner Beteiligung am deutschen Widerstand gegen die Nationalsozialisten. Diese Tatsachen sind relativ bekannt, weniger bekannt ist sein Engagement in der Ökumene, das er besonders in den 1930er Jahren lebte und was ich für ebenfalls sehr wichtig halte. Denn es bringt nichts, auf von oben angekündigte Ökumene zu warten. Ökumene ist das, was wir einfachen Menschen machen. Also fangen wir an!

Aus dem Gedicht wurde ein Lied, und wer es sich anhören möchte, kann es beispielsweise hier tun:
http://www.youtube.com/watch?v=aiXvOmPmt2s

Wir haben dieses Lied - ja, auch die ernsten Zeilen - zur Taufe unseres Jüngsten am 25.12.2009 gesungen. Über die Jahre hinweg wurde dieses Gedicht zu einem Lebensbegleiter für mich, und ich möchte es gern auch mit Euch teilen, wenn Ihr wollt.

Ich wünsche Euch allen einen guten Jahreswechsel und eine glückliche Ankunft im Jahr 2011, wo wir uns hoffentlich wohlbehalten wiedersehen - wiederlesen - werden.

Wenn Ihr heute abend die Gläser erhebt, schaut noch einmal zurück auf das vergangene Jahr. Lasst das los, was Euch belastet hat, um es nicht mit ins neue Jahr zu nehmen. Und geht dem neuen Jahr mit offenen Händen und offenem Herzen entgegen, um das anzunehmen, was da kommen wird.

Für meine Familie und mich wird 2011, so Gott will, einiges an Neuerungen bringen. Meine Aktivitäten in einem Trauerforum sind beendet, die Trauerarbeit ist soweit getan, dass ich den Rest leicht mit mir tragen kann.

Da ist der Plan, meine Seifensiederei endlich in gewerbliche Bahnen zu lenken, der Kindergartenbeginn für unseren Großen und irgendwann im Sommer eine Hochzeit...denn seit Weihnachten blitzt an meiner linken Hand ein Ring.
Und da ist das "Warten auf Astrid", das ich noch nicht aufgeben kann und will. Vielleicht erzähle ich Euch eines Tages mal, was dieses Warten und diese Astrid bedeuten mag. Aber nicht mehr in diesem Jahr!

Ich wünsche Euch von Herzen alles Liebe
Eure Postpanamamaxi

PS: Fotos von der "Frau Hölle-Seife mit Goldmarie und Pechmarie" folgen...ich muss den Divi erstmal einfrieren!

Kommentare:

  1. Divi einfrieren?? Ohje ist deine Seife hartnäckig?

    Ich finde es schön Dich kennengelernt zu haben, wünsche Dir und deiner Familie einen guten Rutsch und halt die Ohren steif, ich freue mich auf eine weiteres kennenlernen von Dir und deinen unbekannten Seiten.... Grins...

    LG

    Määääääääähhhhhhhhh

    AntwortenLöschen
  2. Ein immer wieder wunderschöner Wegbegleiter ist dieses Lied, auch bei uns.

    Und ich freue mich, dass nun ein Ring an Deiner Hand blitzt...so richtig dran geglaubt habe ich nicht mehr.

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.