Freitag, 15. Juli 2011

Vor 2 Jahren und 1 Tag...

...wurde unsere kleine Kuschelkröte geboren.

Es war einer der heißesten Tage des Jahres 2009.
Nach vier Stunden und 15 Minuten Wehen wurde er geboren.
Meine Freundin war die Hebamme und sein Papa und seine Oma waren auch dabei.

Und dann war er endlich da.
Wie lange haben wir auf ihn gewartet und gehofft, und am Ende wurde unsere Hoffnung belohnt.
"Ich kannte dich schon, bevor du geboren wurdest." Jeremia 1, 4-5
 
Als unser Jüngster geboren wurde, war es wie eine Ankunft nach einer langen, teilweise auch sehr schwierigen und traurigen Reise.
Aber diesem Weg verdanke ich auch die Freundschaft zu besonderen Menschen, die ich sonst nie kennengelernt hätte. Allesamt Lebenskünstler, die aus den Scherben des Lebens wunderschöne Mosaike anfertigen, anstatt aufzugeben. Und mein Partner und ich haben gelernt, dass wir auch durch die schlechten Zeiten gemeinsam gehen können, ohne einander dabei zu verlieren.

Gleichzeitig ist da so eine große Unternehmungslust und Aufbruchstimmung, die uns seitdem begleitet.

Schön, dass wir unsere kleine Krötennase, Kuschelkröte, il Puffo, Puffolino haben. Er hast viel Lärm und Chaos, vor allem aber Gelächter und Lebensfreude in dieses Haus gebracht.
 
Du und Dein Bruder, Ihr seid unser Glück.

Viele Grüße,
Postpanamamaxi

Kommentare:

  1. Mit dem Scherbenmosaik, das hast du schön gesagt. Ich muß mir auch eines kleben.
    Ich wünsch dir eine schöne Zeit mit deinen Kindern.
    Meine sind erwachsen und fehlen mir.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dem kleinen Mann von Herzen alles Liebe und Gute zum Geburtstag!

    Könnte er ein bißchen Kuchen für mich mitessen? *liebblinzel*

    AntwortenLöschen
  3. Auch von uns die allerbesten Glückwünsche zum Geburtstag! Es ist sehr schön eine Geburt im Kreise der Familie zu erleben, unsere Kim-Zoé ( feiert morgen Ihren 11. Geburtstag) ist zu Hause geboren das war ein wunderschönes Erlebnis...so ganz anderst ...

    Feiert schön !

    Eure Jessy

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Jessy,
    ich beneide Dich um diese tolle Erfahrung.

    Eine Hausgeburt wollte meine Hebi nicht bei mir machen, wir wohnen rund 10km vom nächsten KH entfernt. Sie hat den 7. Sinn.

    Mein Kleiner hat nämlich nach der Geburt seine bisherige "Wohnung" nicht besenrein hinterlassen und ein Stückchen Plazenta dringelassen. Mit dem Ergebnis, dass ich fast verblutet wäre.
    Ich habe also noch eine Nachcürettage bekommen und durfte erst nach 12 Stunden das KH verlassen (geplant war ambulante Entbindung). Wobei ich mit einem 9,4er hb wirklich aussah wie der Tod auf Turnschuhen, so blass und blutarm.
    Aber Hauptsache heil und zuhause!

    Wäre das bei einer Hausgeburt passiert, wäre ich wahrscheinlich schneller verblutet, als dass sie mich ins KH hätten schaffen können.

    Manchmal ist es offenbar ganz gut, wenn man nicht das bekommt, was man sich eigentlich gewünscht hat.
    Ich lebe noch und habe zwei gesunde Jungs, das ist sehr viel und das einzige, was zählt.

    AntwortenLöschen
  5. Oje, da hattest Du aber wirklich Glück!
    Bei unserer Kim dauerte die Hausgeburt unglaublich 1,5 Std., ich habe mir Bügelwäsche gesammelt und was weiß ich noch alles für die lange Geburt! (unsere erste Geburt dauerte 18 Stunden!) Wer dann hinterher mit dem ganzen Bügelberg da saß und das Kind im Arm hielt war ich ;o)Es war wirklich ein traumhaftes Erlebnis, aber ist es das nicht immer wenn wir unsere Kinder gesund in dem Armen halten!

    AntwortenLöschen
  6. Alles Gute dem kleinen Hosenmatz! Hoch soll er leben!
    Und bleibt so lebendig wie ihr seid - das hält jung ;)
    LG niki

    AntwortenLöschen
  7. Von mir auch liebe Grüße an die Kleinen, den Großen, und das ganze schöne Drumherum :)

    Habt ne schöne Zeit, auch trotz Schietwetter!

    AntwortenLöschen
  8. Bei der ersten Entbindung wurde fünfmal versucht, die Geburt einzuleiten...da war es auch dermaßen langweilig und langwierig, dass ich irgendwann begonnen habe, die Hebamme zu vermessen und ein Schnittmuster für ihr Mittelaltergewand zu berechnen.
    Hach, was hatten wir für einen Spaß (die letzten fiesen 90 Minuten mal ausgenommen)!

    AntwortenLöschen
  9. Das hast du so schön geschrieben.Wünsche Euch einen ganz schönen Geburtstag....hab von deinen Schwierigkeiten nach der Geburt gelesen und kann einiges nachfühlen, da ich selber nach der Geburt meines Sohnes sehr sehr krank war.Heute genieße ich jeden Tag mit ihm ganz besonders. Ein Kind ist das wertvollste Geschenk im Leben...LG Dany

    AntwortenLöschen
  10. meine liebe Postpanamamaxi, du hast einen herrlich trockenen Humor! Du hast "während der Geburt begonnen, die Hebamme zu vermessen".
    Ich schmeiß mich gleich weg vor Lachen!
    Köstlich!
    allerliebste Grüße...
    Und nachträglich Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  11. Alles Gute für den Kleinen, den Größeren und die zwei ganz Großen!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Huhu Seifenfrau,
    das geht noch bekloppter!
    Als Dankeschön für die tolle Entbindung (sie hat extra länger gearbeitet für uns) bekam die von mir Brettchenborte geschenkt. Sozusagen als Wurfprämie!
    *duckundrenn*
    Für Kind II gabs dann einen Trägerrock, Diamantköper, Leinen!

    Im Prinzip begann diese Freundschaft - und auch die Geschichte unserer gemeinsam aufgebauten Mittelaltergruppe - genau im Kreißsaal 3 des KH. Übrigens genau an den Tagen, als der Jahrhundertsturm Kyrill sich über Deutschland austobte.

    Ich erinnere mich noch genau, wie sie mir eines Tages fast etwas geschockt von einem Marktbesuch in Gewandung erzählte, wo man ihr und ihrem Partner beim Markteinkauf den Sonderpreis für Heerlagerleute gewähren wollte. Sie hat natürlich den Irrtum richtiggestellt, aber der Händler meinte nur "so wie Ihr ausseht, seid ihr spätestens nächste Saison aktiv im Heerlager". Und hat nicht zurückgezogen.

    Und ein Jahr später haben wir dann binnen Wochen ein komplettes Heerlager aus dem Boden gestampft. Binnen 3 Wochen ein Sachsenzelt und ein Sonnensegel, 6 Wochen später das zweite Sachsenzelt und ein größeres Sonnensegel. Wenigstens konnten wir die Kochstelle und einen Teil des Geschirrs aus meiner SpäMi-Vergangenheit weiterverwenden. Und dann gings auf Heerlager.

    Den Gruppennamen, ein absolutes selbstironisches Provisorium, sind wir seit dem ersten Markt nicht mehr losgeworden...*lach*

    AntwortenLöschen
  13. Auch von uns dem "kleinen" Großen Frosch noch nachträglich alles Liebe und ein gesegnetes neues Lebensjahr! :-)
    Und euch noch einen schönen Honeymoon zu Viert!
    Liebe Grüße
    Christine & Joshua

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.