Montag, 1. August 2011

Hupaa!

Wir waren am Sonntag zum Familienflugtag.

Das Wetter war eher herbstlich, aber es war trocken und der böige Wind vom Vortag hatte sich auch gelegt.
Kein ideales Wetter, aber durchweg brauchbar. An der Nordseeküste sind wir ohnehin gewohnt, dass es auch im Hochsommer Herbsttage gibt.

Unsere Jungs waren hellauf begeistert von dem Programm, was dort geboten wurde: Diverse Sportflugzeuge und sogar ein Hupaa (in der Sprache meines Zweijährigen ist das ein Hubschrauber) waren bei Starts und Landungen zu beobachten.

Außerdem gab es das übliche Programm mit dröhnenden, völlig überforderten Lautsprecherboxen, die deutsche Schlagermusik dudelten, den Bratwurststand mit schwammigen Krakauern (die Thüringer waren auch nicht besser), süße Torten, Kaffee und Hüpfburg.
Gastronomie und Ambiente der Extraklasse. Naja, das Adlon darf man mitten auf dem Dithmarscher Acker auch nicht gerade erwarten.

Aber es gab etwas ganz Wichtiges: Rundflüge mit den Sportflugzeugen und mit dem Helikopter.



Dieses Foto zeigt Euch, was wir uns gegönnt haben: Einen Hubschrauberrundflug für die ganze Familie, Postpanamamaxi-Mann, den Vierjährigen, den Zweijährigen und meine Person. Der Spaß dauerte zwar nur 7 kurze Minuten, aber es hat uns allen gefallen. Auch ganz besonders den Kindern, die mit offenem Mund aus den Fenstern blickten und wortlos staunten.

Auch für mich war es der erste Hubschrauberflug meines Lebens.

Eigentlich hätte ich nach dem Flug den Chamäleon-Blick haben müssen: Ein Auge auf die staunenden, verzückten Gesichter meiner Söhne, das andere aus dem Fenster auf die dahinziehende Landschaft gerichtet (ich wollte bei den Minutenpreisen nichts verpassen!).
Zum Glück gucke ich jetzt wieder geradeaus.

Anleitung, um mit Hausmitteln einen Hubschrauberflug zu simulieren:
Man benötigt dazu eine alte Waschmaschine mit Lagerschaden (für den Lärm) und defekten Dämpfern (fürs Schütteln).
Dann muss man einfach ein verknotetes nasses Badehandtuch und ein paar Turnschuhe in die Trommel laden, auf Powerschleudern mit 1400 Umdrehungen pro Minute einstellen und die Unwucht in Kombination mit dem Lagerschaden und kaputten Dämpfer genießen.
Wer dann auch noch dieses rhythmische Schütteln und Rütteln aus dem Hubschrauber simulieren will, setzt sich einfach auf die schleudernde Waschmaschine.

Der Hubschrauber hatte haargenau denselben lauten, wummernden Klang meiner verschrotteten Waschmaschine. Und als es mit ihr zu Ende ging, blieb nichts mehr oben auf der Maschine stehen - alles wurde runtergeschüttelt und durchgerüttelt. Ungefähr genauso fühlte es sich an, im Hubschrauber zu fliegen.


Alles in allem hat dieser Ausflug sehr viel Spaß gemacht.
Es ist schön, als Familie einen Ausflug zu unternehmen und zu beobachten, wie die Kinderaugen vor Begeisterung glänzen.
Und ich finde es etwas schade, dass man viel zu selten so etwas unternimmt.
Es gibt sovieles, was man in der näheren Umgebung unternehmen kann, und es muss durchaus nicht immer ein relativ teurer Hubschrauberflug sein (sowas ist auch bei uns ein seltener Luxus).

Meine Jungs sind auch schon glücklich, wenn sie bei der Feuerwehr mal das Feuerwehrauto angucken dürfen oder wenn bei irgendeiner Veranstaltung eine Hüpfburg bereitsteht. Selbst eine Fahrradtour rund ums Dorf mit einer Picknickpause (Butterkekse und ausnahmsweise mal eine coole Caprisonne) machen sie glücklich und zufrieden.

Macht mehr mit Euren Kindern, sie sind so schnell erwachsen und in ein paar Jahren kommen sie nur noch mit dreckiger Wäsche und leeren Tupperdosen auf sonntägliche Stippvisite nach Hause, um dann wieder in ihrer Studenten- oder Azubibude zu verschwinden.

Alles Liebe,
Postpanamamaxi

Kommentare:

  1. Hört sich echt nach einem schönen Erlebnis an!! Allerdings wäre das glaub ich nix für mich - oder vielleicht müßte ich mich auch einfach nur überwinden!! Tja, die Familie als "Tankstelle" find ich auch keine erstrebenswerte Situation - ist leider heutzutage aber bei Vielen an der Tagesordnung. Eine auch familienbegeisterte Erika sendet wünscht Dir eine gute Woche!!

    AntwortenLöschen
  2. Wow Klasse!! Das war bestimmt toll. Wir haben ja einige Flugerfahrung, aber ein Hupaa war es noch nie ;-) (Dafür haben wir uns Gebärden fürs fliegen Start/Landung ausgedacht... Ich weiß gar nicht ob es die bei Guk auch gibt ;-)
    Liebe Grüße
    Christine & Joshua

    AntwortenLöschen
  3. Es ist schön, zu lesen, daß ihr euch auch noch für die "normalen" Dinge des Lebens begeistern könnt.
    Und ja, genießt die Zeit, solange die Kinder noch so klein (und begeisterungsfähig)sind. Sie ist eh viel zu schnell vorbei (ich weiß, wovon ich schreibe;-)
    Liebe Grüsse Marlene

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht nach einem netten Familienausflug aus. Meine Jungs sind tatsächlich schon "groß" und die wichtigste Frage ist jetzt: "Mama, was gibts zum Essen?"
    Ich glaube du wohnst ganz in der Nähe von mir, ich bin in der Nähe von Albersdorf.
    LG, Angela

    AntwortenLöschen
  5. Das war bestimmt ein toller Tag :-) Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass wir Kinder auch mal mit meinem Papa Hupaa :-) geflogen sind. Wir fanden es toll und meinem Papa war kotzübel -grins-

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  6. Gott sei Dank hat der Hupa durchgehalten und nicht schlapp gemacht wie die Waschmaschine. So ein Flug wäre nix' für mich, allerdings ist meine Schwägerin begeisterte Segelfliegerin und mein Sohn durfte schon mit mit dem Segelflieger und diesem Ultraleichtdingens - er war begeistert und ich hatte schon Angst, er wolle das jetzt auch machen. Du hast schon Recht, man sollte wirklich die Angebote in der Umgebung nutzen. Wir tun das schon so oft wie möglich, da wir ja eigentlich nie in Urlaub fahren wegen der Viecherei zuhause. Immer wieder ein Erlebnis sind unsere Steinbruchbesuche und wir kommen nie mit leeren Händen heim.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Also das hätte ich mich nie im Leben getraut. Hut ab. Ich habe ja kein Problem mit den großen Maschinen zu fliegen, aber je kleiner sie werden. Uiuiui.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein Erlebnis - Ihr habt ja vielleicht Mut!

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Eindeutig ist das hier Roberts Lieblingspost. Immerwieder muss ich ihm vorlesen...die Bilder will er ständig "nochmal" anschauen.
    Ihr macht so oft ganz tolle Ausflüge, ich finde das echt schön!
    Liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.