Mittwoch, 29. Juni 2011

Tutorial: Wie näht man ein Brautkleid II. Teil

Das Kleid ist jetzt soweit fertig, dass ich morgen bei einer befreundeten Schneiderin die Anprobe machen kann. Ich habe die Seitennähte geschlossen: Zuerst beim Futterstoff, dann beim Oberstoff und dann beim Tüll.

Somit ist das Kleid jetzt soweit fertig, dass ich es zum ersten Mal anziehen konnte. Und da ich nicht möchte, dass mein Partner es an mir zu sehen bekommt, musste mein Vierjähriger den Reißverschluss zumachen.
Kein Problem für den patenten Jungen. Und sein Gesichtsausdruck, als er mich in dem Kleid betrachtete, war alle Mühe wert gewesen! "Meine wunderschöne Schmusi-Mami!"
Etwas dick aufgetragen, aber mitten aus dem Kinderherzen gesprochen.

Das Problem beim Selbernähen der eigenen Garderobe ist, dass man sein Kleid nicht abstecken kann, wenn man gerade zur Anprobe drinsteckt.
Wir werden morgen also zuerst die letzten Passformkorrekturen machen, und wenn diese erfolgt sind, können wir die Länge des Kleides festlegen und abstecken. Den Saum zu nähen wird dann relativ einfach sein.

Wichtig für alle Anproben von Kleidern, egal ob Abend-, Brautkleid oder Kostüm:
Man muss das anziehen, was man später auch zu dem Kleidungsstück tragen will.
Also sollte man die entsprechenden Schuhe (für die Absatzhöhe!) und auch die geplante Unterwäsche dabeihaben. Man glaubt nicht, wieviel Unterschied zwischen zwei BHs liegen kann.

Darum sollte man zum Kleiderkauf auch nicht in Alltagsschuhen und im weichen Lieblings-BH gehen, wenn man später Pumps mit Absätzen und einen besser stützenden BH mit geteilten Cups und Bügeln tragen will. Und wer eine Corsage unterziehen will, nimmt diese zur Anprobe mit!

Leider läuft es meistens genau andersherum beim Brautkleidkauf, die Leute kaufen erst das Kleid und versuchend dann verzweifelt, einen dazu passenden BH zu kaufen.

Da bin ich mit dem Selbstnähen eindeutig im Vorteil. Ich mach mir alles passend!

Abschließend bleibt mir noch die Aufgabe, zu entscheiden, wie und womit ich das Kleid noch garniere. Die Borte auf dem Foto wollte ich am unteren Saum der Tüll-Lage anbringen, damit es einen hübschen Abschluss gibt und schön fällt. Ob ich auch noch Perlen aufsticken will, muss ich bei Tageslicht entscheiden.

Die kleine Süßwasserperlenkette wird wohl der Schmuck sein, den ich zum Kleid tragen werde.


Übrigens habt mein Vierjähriger mir fest versprochen, seinem Papa nichts über das Kleid zu verraten. Großes Mutter-Sohn-Geheimnis!
"Und wenn Papa fragt, wie das Kleid aussieht und welche Farbe es hat, was sagst du dann?"
- "Dann sag ich Papa, das ist ein Geheimis!"
- "Und wenn Papa sagt, dass du sein allerbester Kumpel bist und er dir ein Eis spendiert, wenn du es ihm verrätst?"
- "Dann sag ich Papa wieder, dass das ein Geheimnis ist und eine Überraschung!"

Natürlich haben wir ihn getestet.
Papa: "Und, magst du mir verraten, wie Mamas Kleid aussieht?"
- "Das sieht klasse aus, Papa!"

Ich bin sehr stolz auf meinen kleinen Geheimnisträger!

Viele Grüße,
Postpanamamaxi

Kommentare:

  1. Liebe Postpanamamaxi,

    das wird bestimmt ein ganz schickes Kleid :), ich bin so eine, die in den Laden geht, ein schönes Kleid sucht und nicht in die Konfektion passt.

    Dann gefrustet raus rennt und ... erst mal ein Eis ist ;)

    Bin wirklich gespannt, wie es dann mal an Dir ausschaut mit dem schönen Brautstrauß :)

    Lg Kristin

    AntwortenLöschen
  2. Ach Liz,
    es ist so wunderbar, wie Du das alles machst...
    Ich freue mich mit Dir schon so auf diesen Hochzeitstag(;-)
    Und wär so gern als Mäuschen dabei, hinter dem Vorhang
    Liebe Grüße vom Zwerg

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin schwer beeindruckt, was du alles kannst!!
    Und schon ganz gespannt auf das Kleid, mit dir drinnen ;-)
    ...nur noch neun Tage ;-) ... ich freue mich sehr für dich/euch.
    Ganz liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Unbedingt!, dein Schatz sollte das Kleid vor dem Hochzeitstag nicht sehen. Es ist allerliebst, wie dein "Großer" euer Geheimnis hütet.
    Die Borte gefällt mir sehr und gibt bestimmt einen schönen Abschluß. Perlchen würde ich keine draufnähen, die wunderschöne Stickerei auf dem Überstoff kommt sonst nicht mehr so gut zur Geltung. Meine Devise (meistens jedenfalls ;-): weniger ist mehr.
    Mir gehts wie dem Zwerg: ich wär auch so gerne als Mäuschen bei deiner Hochzeit dabei.
    Ich find das richtig aufregend, wie du uns hier Anteil nehmen läßt.
    Hoffentlich paßt das Wetter.

    Liebe Grüsse
    Marlene

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.