Mittwoch, 1. Juni 2011

Frau Amsel geht duschen

Heute war ein regnerischer Tag.
Wunderbar. Ab Mittag fiel ein wunderbarer, sanfter Landregen vom Himmel.

Die Kinder standen am Fenster und bestaunten das Naturschauspiel, das in diesem Frühjahr viel zu selten stattgefunden hat.
Während wir in den sattgrünen Garten blickten, haben wir gemeinsam Frau Amsel beobachtet, wie sie auf dem Zaun zum Nachbargrundstück ein ausgiebiges Duschbad genossen hat.
Sie hat fast 20 Minuten dort gehockt und immer wieder ihr Gefieder geplustert, die Flügel gespreizt, sich mit dem Schnabel geputzt und zwischendurch einfach immer wieder genüsslich vom Regen aufs Gefieder pladdern lassen.
Frau Amsel beim Duschen - ohne Seife!
Ein besseres Bild hat die Kamera nicht hergegeben, aber ich wollte Euch Frau Amsels Lebensfreude nicht vorenthalten.

Abends klarte es dann von Westen kommend wieder auf. Wir hatten ein wunderschönes Abendrot, das ich aus dem Badezimmerfenster fotografieren konnte. Bei solch einem Himmelspanorama beneide ich die Leute, die am Ortsrand wohnen, hemmungslos um ihre besseren Aussichten (die haben dann statt Nachbars Bäumen die Windmühlen im Blickfeld, auch nicht viel besser).



Besonders die von unten angestrahlten Schäfchenwolkenfelder mit ihrer wattigen Struktur finde ich faszinierend. Irgendwie schien der ganze Garten von einem merkwürdigen Licht erfüllt zu sein, das von den Wolken in auf die Erde geworfen wurde.

Und dann habe ich heute noch fleißig gebastelt und ein Geburtstagsgeschenk für meine Schwägerin fertiggemacht. Da wir jetzt schon den 1. Juni haben, kann ich es hier mal herzeigen (vielleicht auch als Anregung für den Erntedankwichtelthread im NSF und für alle anderen Bastelwütigen).

Meine Schwägerin liebt Shabby Chic und dekoriert ihre Kommode in der Wohnküche regelmäßig neu.


Als Erstes habe ich also eine kleine weiße Lattenkiste mit verdünnter weißer Farbe lasiert und das herzförmige Griffloch anschließend mit einem Hauch von Karminrot akzentuiert.

Anschließend habe ich in der Stoffrestekiste gewühlt und mit der Zackenschere runde Deckchen zugeschnitten. Sowas funktioniert übrigens nicht mit den Zackenscheren, die man für das Papierbasteln kennt, sondern nur mit einer Zackenschere aus dem Schneiderbedarf.

Beim Festbinden der Deckchen auf den verschiedenen Marmeladengläsern brauchte ich Hilfe. Es ist sinnvoll, Gläser mit einer "Schulter" zu wählen, wenn man sowas plant. Der Versuch, so ein Deckchen auf einem Sturzglas anzubringen, könnte einen zur Verzweiflung treiben!

Die Etiketten lagen in einem Rezeptbuch als Beilage, sie kamen mir wunderbar gelegen. Ich habe sie nur noch mit einem Füller beschriftet und aufgeklebt - entweder auf dem Deckchen oder direkt auf dem Glas.

Als ich damit fertig war, habe ich ein Leporello angefertigt und mit ausgeschnittenen Dekopapieren und Spruchstempeln verziert, um es anschließend mit den Rezepten zu den Marmeladen zu beschriften. Die Papiere habe ich farblich passend zur Kiste gewählt.

Nun habe ich mich an den Herd gestellt und Schokolade geschmolzen. So ein Induktionsherd mit Warmhaltestufe ist eine wunderbare Angelegenheit, denn er eignet sich auch zum perfekten schonenden Schmelzen von Schokolade ohne den mühseligen Einsatz eines Wasserbads oder Simmertopfs.

Die Schokolade habe ich dann mit verschiedenen Zutaten garniert und in Silikonförmchen gefüllt, die ich mir neulich von Rosenmaid aus dem NSF ertauscht habe (Dankeschön!).
Anschließend habe ich kleine Holzlöffel hineingesteckt.

Mit dieser Schokolade am Stiel (eigentlich ja eher "am Löffel") kann man wunderbar leckere Trinkschokolade zubereiten. Einfach eine große Tasse mit 300ml heißer Milch füllen, die Schokolade am Stiel hineingeben, umrühren, ab und zu mal genüsslich abschlecken...ideal für verregnete Nachmittage und Schokoladenjunkies wie mich.

Für Neugierige: Die Portionen wiegen ca. 35-40 Gramm.
Für kleinere Tassenportionen kann man Silikoneiswürfelförmchen nehmen.

Und natürlich gehört zur Geschenkkiste auch noch ein neues Seifchen aus meiner Siedeküche. Beduftet ist sie mit naturidentischem Rosenöl von Behawe, das natürlich wie erwartet trotz kalter und flotter Verarbeitung sofort losgrießte und andickte. Gefärbt wurde sie mit Rosenrot und Brilliantrosa.

Inhaltlich hat sie dieselbe Rezeptur wie die kürzlich vorgestellte Malachit-Seife und die Norddeicher-Sommertraumseife, also reichlich Raps- und Mandelöl, dazu Ringelblumenauszug und -aufguss.

Jetzt bin ich gespannt, wie meine verrückte Kiste ankommen wird.

Alles Liebe, Geburtstagskind!

Postpanamamaxi

Kommentare:

  1. Auch hier regnet es seit gestern. Sehr schön.(Noch)
    Die Amsel ist lustig.
    Aber unheimlich beeindruckt mich dein gestriger Abendhimmel. Irre!
    ganz liebe Grüße, auch an die Katze...

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Sie sie nicht will - huhu, (*Hände ausstreck*) - ich nehm' sie sofort. Ich finde das hast Du ganz toll gemacht. Einfach wunderschön und toll durchdacht! Ich bin begeistert!
    Deine Fotos sind auch toll geworden - allerdings finde ich schon, dass Du Frau Amsel ein kleines Seifchen hättest rausbringen können ...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hier hat es gottseidank auch endlich mal geregnet, aber so richtig stürmisch. Da waren die Vögel ganz still, nix mit Baden. ^^

    Das mit der Schokolade am Stiel ist ja eine süße Idee, bei meinen (gefühlten) tausend Silikonförmchen sollte sich eigentlich auch eine Schöne dafür finden lassen. :D

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, das sind aber tolle Fotos. Die Amsel gefällt mir auch gut.
    Doch die Bilder vom Himmel...wunderschön!
    Du bist immerzu so fleissig. Ich bin schon froh, wenn ich den Holundersirup fertigbekomme. Das ganz Haus duftet. Da ist es heute auch nicht so schlimm, dass es draussen regnet.
    Von dem Zahnarzttermin darfst Du mir berichten, das klingt interessant. Ich dachte ja immer, nur ich stell mich sooo an!
    Herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Auch im tiefen Niederbayern regnet es seit gestern so schön (und so wichtig für uns Landwirte).
    Deine Bilder sind wundervoll, wirklich zum Träumen.
    Wir haben übrigens so eine Art "Hofamsel", die fühlt sich bei uns echt zuhause und geht sogar ans Katzenfutter in der Scheunendurchfahrt.
    Ja und deine "verrückte" Geburtstagskiste, ts,ts,ts. Ich schließe mich Friesenfan an und ich nehm sie, wenn sie nicht begeistert. Oder noch besser: ich adoptier dich als neue Lieblingsschwägerin,einverstanden.
    Beim Betrachten der Bilder sind mir übrigens die Formen der Trinkschokolade aufgefallen;-) (hab dann erst den Text gelesen). Danke für die Anleitung dazu. Das hätte ich sonst eh noch fragen wollen.
    Und ich hab sooo ein schlechtes Gewissen; aber du bekommst bald eine ausführliche Mail, versprochen.
    Apropos Erntedankwichteln: Hab vorgestern Erdbeer-Limes gemacht und gestern Hollerblüten-Likör.
    Liebe Grüsse an die fleissige Liz von der (schreib)faulen
    Marlene

    AntwortenLöschen
  6. gerade in dieser Jahreszeit gibt es so viel zu sehen im Garten, die Vögel, Frösche, Libellen und ich hatte auch das Gefühl, die Tiere genießen den Regen.Jedenfalls hat ein Frosch diese Nacht besonders laut und heftig gequakt.
    Zu hübsch die Amsel in der Dusche, aber so ganz ohne Seife...tztztz.
    Die Kiste ist mit Sicherheit der Renner!

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  7. Eine ganz tolle Kiste hast Du da gezaubert! Einmalig schön!

    Danke Dir auch für Deinen Kommentar bei mir und wenn Du Interesse an einem Nähzauber hast, dann darfst Du Dich gerne melden. ♥

    Und nu erklär mir doch noch, was es mit Deinem namen auf sich hat? *lach*

    AntwortenLöschen
  8. Das Vogelbad ist in unserem Garten auch heiß begehrt, vor allem seit wir vor einigen Jahren unsere 20 m lange Auffahrt gepflastert haben. Sehr zum Leidwesen unserer damals noch kleineren Kinder, die gemeinsam mit den Spatzen gern in den Pfützen geplanscht haben.
    Ich freue mich für dich über deinen tollen Gewinn bei Soapspace, die Gewinne die auch noch gut zu gebrauchen sind sind doch die besten.
    PÄONIe: das ist eine intersektionelle Päonie, dass heißt eine Kreuzung zwischen Strauch- und Baump., ich habe sie erst seit zwei Jahren und jetzt hat sie das erste Mal geblüht (4 Blüten). Sie heißt "Bartzella", ein doofer Name für eine wunderhübsche Pflanze.
    GLG
    Andrea

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.