Mittwoch, 26. Oktober 2011

Umtriebiger kleiner Kobold

Unser kleiner zweijähriger Kobold hat heute wieder alles gegeben:

Morgens früh war die Windel übervoll, also kam der junge Herr in den ungeplanten Genuss eines Bades in der Wanne.
Badewanne liebt er und ich grinse jedesmal glücklich, wenn ich meinen kleinen Nackedei voller aufgeregter Begeisterung Richtung Wanne flitzen sehe.

Kaum in der Wanne, stellt sich der kleine Mann mit rausgedrücktem Bäuchlein hin und lässt einen Strahl Pipi ins Wasser plätschern. Natürlich nicht ohne stolzen Kommentar: "Da, oooh, Pipi!"

Egal, das verteilt sich im Wasser und Urea ist ja sogar hautpflegend.


Nach Abschluss der Wasserspiele mache ich im Schlafzimmer nebenan die Betten und horche dabei immer wieder rüber, ob auch alles in Ordnung ist.

"Plitsch! Plitschhh!"

Kröti schippt andächtig das Wasser mit dem Zahnputzbecher aus der Wanne heraus.
Also Verwarnung seitens Mama, und als es nochmal "Plitsch!" machte, war der Zahnputzbecher weg.
Protestgeheul.

Während die ignorante herzlose gemeine Mama also wieder Betten macht, hört sie lautes Rufen aus dem Badezimmer: "Maaaamaaaa, bah! Maaaaamaaaaa!"

Kröti steht in der Wanne, hinter ihm treibt ein kleines braunes Häufchen. Offenbar war nicht alles in der Windel gelandet. U-Boote gejagt, Wanne geleert, ausgespült, Kind abgeseift und abgespült. Protestgeheul.
Herzlose gemeine Mama wuchtet Kind aus der Wanne und bringt es in trockene Tücher.

15 Minuten später.
Herzlose gemeine Mama ist mit der Brut in der Küche und füttert die Meute mit Müesli und Milch.
Milch aus dem Glas trinken? Iiiiihgitt! Auf was für Ideen kommt die denn? Aber im Müesli mögen sie die Milch. Heinis!

Kröti hat keinen Appetit auf Müesli und haut stattdessen mit dem Löffel rein, dass es spritzt. Mama nimmt Löffel und Schüssel weg. Protestgeheul.

Und der "Buda", also der große Bruder, bekommt auch noch beherzt eine vom kleinen Buda gelangt, weil er gewagt hat, genau den falschen Hochstuhl zu nehmen. Wobei beide Jungs abwechselnd mal den einen oder den anderen bevorzugen.
Herzlose gemeine Mama hat da einfach kein Verständnis für die Bedürfnisse einer kleinen Terrorkröte.

Mama räumt Geschirrspüler in der Küche ein und schneidet Seifenblöcke, Kröti und sein Buda sind im Wohnzimmer. Mal rübergelauscht - alles ruhig, glücklicherweise keine Keilerei zwischen Kain und Abel zu hören - also weitergewerkelt.

Nach 10 Minuten guckt die Mama dann mal in die Wohnstube rein und stellt fest, dass Kröti in wetterbedingter Ermangelung der Sandkiste eben zum Spielzeugbagger gegriffen hat und in den Blumentöpfen umfangreiche Erdarbeiten begonnen hat.

Auf meiner Fensterbank könnte man jetzt Rüben säen...
Herzlose gemeine Mama nimmt der Kröti den Minibagger weg und schimpft. Dabei ignoriert sie seine kleinkindlichen Bedürfnisse nach Erdbespaßung.

Während die Mama mit dem Staubsauger anrückt, verdrückt sich das Kröti schmollend in die Ecke.
Auf die Frage, was es dort treibt, kommt die Antwort "Malen, Mama!"
Malen mag die Kröte gern (siehe den Post über das Sofa), das beruhigt sie immer.

Was der Mama entgangen ist, ist der Umstand, dass Kröti sich die Fernbedienung vom Fernseher geschnappt hat und mit dem Buntstift eine dekorative Oberflächenverschönerung vornimmt.
Herzlose gemeine Mama entwindet der Kröti Buntstift und Fernbedienung und kommentiert es mit "Nein, Kröti, lass das bitte. Die Fernbedienung darfst du nicht anmalen. Nimm Papier zum Malen und Mama freut sich ganz doll über deine Bilder."
Protestgeheul.

Während Mama die Fernbedienung wieder herrichtet, verdrückt sich Kröti. Nach ein paar Minuten findet sich die Kröte in der Küche an, wo vor Ausbruch des Chaos gerade Seifenblöcke aufgeschnitten und zum Trocknen in die Kisten verfrachtet wurden.
Kröte hat sich netterweise nicht das Messer genommen und stattdessen vorgezogen, die Kiste mit den 3 rosa Seifensorten nach seinem eigenen System neu zu ordnen.

Herzlose gemeine Mama schimpft los, stutzt dann...und lacht einfach nur noch über die Umtriebigkeiten der Kröte. Seife wird wieder nach Mamasystem geordnet, und dann wird mit der Kröte gemeinsam auf dem Teppich gespielt, damit hier nicht noch mehr Chaos ausbricht.

Ein ganz normaler Tag als Mama von Kröti und seinem großen Buda.
Und abends frage ich mich dann, was ich eigentlich den ganzen Tag so getrieben habe.

Lieben Gruß,
Postpanamamaxi

Kommentare:

  1. Ist das schön diese Zeilen zu lesen! Meine Kröte ist jetzt schon groß und ich vermisse solche Tage so sehr....

    LG Luna

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen wundervollen Post! Meine Kinder sind aus dem größten Unfugalter heraus und ich kann jetzt herzlich lachen, weil das alles schon hinter mir liegt :-)

    AntwortenLöschen
  3. Musste auch mächtig grinsen... ich hab zwar nur einen Kröterich, finde mich aber durchaus in deinen Erzählungen wieder... obwohl das Chaospotential mit zunehmenden Alter etwas nachlässt oder andere Energien bekommt (wie der Abbau von Kabelschutzleisten in der gesamten Bude... *oerks* )

    Liebe Grüsse
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. ...ohje, na, da bin ich aber froh, dass meine aus dem gröbsten raus sind! Obwohl man das ja auch gleichzeitig bedauert. Aber ob ich dafür noch Nerven hätte!?
    Naja, man wächst so mit seinen Aufgaben...
    ;-)
    Köstlich geschrieben!

    AntwortenLöschen
  5. Es gibt Tage, da möchte man sie schlachten. Und es gibt Tage, da liebt man sie noch viieeel mehr als sonst schon. :-)
    Sie sind dein Herzensglück! Geniesse deine Racker!
    Lachende Grüße,
    Christin

    AntwortenLöschen
  6. Ach was hab ich gelacht. So ein schöner Post:) Ich hab zwar bisher nur eine Kröte doch die wird auch täglich aktiver.Und es gibt einige Momente in denen ich genervt bin aber trotzdem lachen muss....es ist doch eine so schöne Zeit...:)Und deine Frage stelle ich mir auch oft abends-und dann fällt mir ein das ich ca. geschätze 30 mal die Küchenschränke wieder eingeräumt hab;)

    Lieben Gruß, Dany

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.