Sonntag, 21. November 2010

Kind mit Ziegenpeter / Mein Auto ist "feucht untenrum"

Die Überschrift fasst meinen Tagesverlauf in einer Zeile zusammen.

Heute morgen erwachte ich nach einer langen anstrengenden Nacht, in der ich meinen quengelnden Einjährigen immer wieder trösten musste. Das Wort "Morgengrauen" bekommt vor so einem Hintergrund und mit Schlafmangel einen völlig neuen Wert.

Der Kleine war schon zwei Tage lang recht bleich um die Nasenspitze gewesen, hatte weniger Hunger als sonst und war allgemein etwas schlapp und besonders liebebedürftig gewesen. Nachts hat er schlecht geschlafen, was ich auf die noch ausstehenden Backenzähne schob.

Gestern waren die Lymphknoten etwas angeschwollen und ich vermutete, dass er wohl irgendeinen Infekt ausbrütete.
Heute früh waren aus den leicht geschwollenen Lymphknoten am Hals dann nett geschwollene Ohrspeicheldrüsen geworden. Beiderseits. Mein Zwerg hat offenbar Ziegenpeter/Mumps.
Außerdem hatte er ganz leicht erhöhte Temperatur und leichten Ausschlag im Gesicht und am Körper, jedoch nicht an Armen und Beinen.

Weil sein Allgemeinbefinden sichtlich nur leicht beeinträchtigt ist, werden wir morgen zum Arzt gehen und uns meinen Verdacht bestätigen lassen.
Wir sind leider mit dem Impfplan in Verzug geraten, weil der Kleine im letzten halben Jahr ständig mit irgendwelchen Infekten oder mit Zahnungsfieber kämpfte. Und der Kleine hat nach einer Impfung schon durchaus mal zwei Nächte und einen Tag lang Beschwerden und ist entsprechend anstrengend.
Wenn man als Mutter überwiegend alleinerziehend ist, überlegt man sich das genau, ob man sich mit eigener angeschlagener Konstitution auch noch antut, sein Kind ausgerechnet dann impfen zu lassen.

Trotzdem mache ich mir jetzt Vorwürfe. Hätte ich das konsequenter durchgezogen - auch wenn es mehr Stress für mich bedeutet hätte - hätte ich dem Kleinen das jetzt ersparen können. Ändern kann ich es jetzt nicht mehr.

Die gute Nachricht: Der Kleine ist trotzdem erstaunlich gut drauf. Und die gefährliche Hodenentzündung als Mumps-Komplikation tritt bei so kleinen Kindern nur sehr selten auf. Die "Familienerbstücke" meines Kleinen sehen auch ganz normal und gesund aus, da ist nicht von einer Entzündung zu erkennen.
Ab Pubertät kann so eine Entzündung nämlich die spermienbildenden Zellen in den Hoden angreifen und dafür sorgen, dass ein junger Mann zeugungsunfähig wird. Von wegen "Kinderkrankheit"!
Mit etwas Glück werden wir diese Infektion also mit etwas fiebersenkenden Schmerzmitteln wie Ibuprofen gut überstehen - er als Kranker und ich als Pflegerin.

Nachdem wir dieses Problem geklärt hatten, tauchte ein weiteres auf:
Mein 96 Passat Kombi hatte schon letzten Winter ständig von innen befrorene Scheiben. Sehr lästig, wenn man außen alles freigefegt und abgekratzt hat und dann innen dasselbe Theater nochmal losgeht, derweil im Haus die Kinder ohne Aufsicht sind. Alternativ könnte man sie auch noch im eiskalten Auto anschnallen, was ich genauso reizlos finde.

Meine Reklamationen bei meinem autoschraubenden Partner wurden bislang mit "zuviel Schnee an den Schuhen reingeschleppt", "der Dreijährige hat hinten wohl Saft ausgekippt" oder "mach die Heizung an und das Schiebedach auf" abgebügelt. Ich hasse es übrigens, wenn die Heizung im Auto auf Volllast läuft und mir ins Gesicht pustet, ich bekomme dann quasi sofort trockene Augen und Sehprobleme.

Im Sommerhalbjahr war das Problem weniger präsent, wenngleich ich mein Auto immer als etwas muffig wahrgenommen habe.

Jetzt ist November, ich fahre den Wagen ein- oder zweimal in der Woche zum Einkaufen (üblicherweise dann, wenn es nicht gerade schüttet wie aus Eimern) und wieder ist die Kiste dermaßen feucht und modrig, dass ich mich nicht mehr darin wohlfühle.

Also was macht die Frau? Besorgt sich so ein Raumentfeuchtungs-Set mit Granulat und Plastikbox, um das Nässeproblem anzugehen und sich nicht mehr anhören zu müssen, dass man doch etwas empfindlich sei.

Heute hat mein Partner also diese Box im Auto aufstellen sollen...und nach 15 Minuten stand er völlig fassungslos vor mir, ein komplett durchnässtes Stück Schaumstoff aus dem Fußraum des Beifahrersitzes in der Hand. Es triefte förmlich, schon ohne dass er es ausgewrungen hatte.

Fazit: Das Wasser steht in meinem Auto, aber nur in der rechten Hälfte vor und hinter dem Beifahrersitz. Der Teppich auf der rechten Hälfte ist tropfnass - der Rest des Wagens ist klamm.
Außerdem war mir aufgefallen, dass nach besonders kalten Nächten Kondenswasser rund um das Zündschloss in dicken Tropfen niedergeschlagen war.

Hoffen wir jetzt also aufs nächste Wochenende, dann wird mein Partner den Wagen auseinandernehmen und untersuchen. Der Verdachtskandidat Radkasten wird es wohl weniger sein, den hatte er heute schon inspiziert. Er tippt auf den Ablauf vom Schiebedach...aber wir müssen erstmal rausfinden, wo und wie der beim Passat verlegt wurde. Leider wird alle Nase lang auch innerhalb eines Modelljahres irgendwas an den Autos verändert, so dass man immer nur Anhaltspunkte rausfinden kann - die Realität sieht man erst, wenn die Verkleidung abgenommen wurde und alles auseinandergebaut wurde.

Hoffentlich ist es nächstes Wochenende trocken und nicht so eiskalt, dass das Schrauben keine Folter wird.

Übrigens muss ich ein dickes Dankeschön an meinen Lieblingsschrauber und meinen Großen aussprechen: Neulich hat mir so ein blindes Huhn im Dunkeln und im Regen die Kurve geschnitten, aber dermaßen dreist, dass ich ihr mit weniger gut gepflegten Bremsen die A- und B-Säule weggemäht hätte. Kenner wissen, dass sich dazwischen die Fahrertür befindet. Die hätte ich auch noch frontal erwischt und werweißwieweit eingedrückt. Sie stand praktisch quer vorm Kühler meines Passats. Hätte ich sie erwischt, hätte ich mir jetzt Gedanken um ein neues Auto machen müssen - und sie im Krankenhaus besucht.
Bin ich froh, dass mein Partner sämtliche Bremsen in den vergangenen Monaten gerade rundum gewartet und erneuert hat.

Liebe ist, wenn der Partner die Bremsen repariert, wenn sie nur noch 99% Leistung haben, und sich dafür auch bei Frost im Carport unters Auto legt.
Die meisten Männer, die ich kenne, antworten ihren Frauen in so einer Situation mit "fahr nicht soviel, die Bremsen sind nicht mehr gut - ich mach dir die Bremsen, wenn es wärmer ist".
Umso schöner, wenn man mit so einem seltenen Prachtkerl gesegnet ist. Heile Bremsen sind mir viel wertvoller als rote Rosen.

Und bis dahin wird mein Auto eben liebevoll als "schnellstes Schwimmbad Deutschlands" tituliert.

Ein Auto mit dem Beinamen "Badewanne" gibt es nämlich bereits: Den Ford P3 "Badewanne", der in den frühen Sechzigern des 20. Jh. gebaut wurde. Jaja, sowas kommt raus, wenn Frauchen GöGas Autozeitschriften aufmerksam liest und mit ihm Automagazine guckt.

Feucht-fröhliche Grüße
Postpanamamaxi

Kommentare:

  1. Ohje, ohje, nein ich möchte mit dir nicht tauchschen, nein, nein, nein...

    Mir ist kalt, brrrr.... und wenn ich deinen Autobericht lese, wird es nicht wirklich besser, brrrr.....

    Mei und deinen Kleinen hat es getroffen, ohje, dann mal Gute Besserung.... Und Dir gute Nerven....
    Halt die Ohren steif..

    LG
    Liora

    AntwortenLöschen
  2. Ach du je! Da hoffe ich, dass es Denem Kleinen ganz bald wieder besser geht und Du damit ein wenig mehr Schlaf...
    Werde Dir auch irgendwann nochmal auf Deine email antworten, habe irgendwie gerade viel zu tun.
    Und woher weisst Du schon wieder. dass es in den 70ern ein Auto mit dem Spitznamen Badewanne gab????????

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe deinen Blog gerade erst entdeckt.
    Sind Kind und Auto wieder wohlauf?
    Ich habe ja auch so einen Privat-Schlosser, allerdings für Mitsubishi.
    Das Schiebedach ist so eine Kinderkrankheit bei VW glaub ich mich zu erinnern, darum haben unsere Autos auch alle nur Klimaanlage und kein Schiebedach. Hat er es schon reparieren können, oder kann es auch die Scheibenwischerzuleitung zum Heck sein? Falls du eine hast?
    Scheibenkratzen darf ich übrigens gar nicht, damit die Frontscheibe keine Kratzer bekommt. Dafür hab ich Auftauspray ins Auto gestellt bekommen,mit dem Tip: Erst starten (natürlich Gang raus), Heizungsstrom auf Scheibe, dann von außen einsprühen und mit einem weichen (Leder-)lappen abwischen.
    Sind sie nicht niedlich unsere Schlosser.
    Liebe Grüße
    Rapunzel

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.