Sonntag, 20. November 2011

Gefilzt!

Kalte Hände sind mir ein Graus. Und zu kurze Ärmel an Kleidungsstücken ebenfalls.
Ich mag es auch gar nicht, wenn es im Winter unten an den Mantelärmeln kalt hineinzieht. Dann bekomme ich sofort steife Finger und der Rest meines Körpers friert solidarisch mit meinen Händen und Unterarmen mit.

Natürlich könnte man Handschuhe erwägen...zumindest draußen können sie eine kleidsame und wärmende Alternative sein. Aber im Haus oder im Büro? Da muss es bessere Alternativen geben.

So wie diese hier:
Ärmelstulpen mit Nadelfilzmotiv

warm und kleidsam
Frieren ist etwas, was ich mir selbst nicht gern zumuten mag - und anderen auch nicht.
Also habe ich mich kurzerhand an meinen fünftürigen Stoffschrank begeben und gekramt. In die Hände fiel mir ein Schurwollstoff mit einer kleinen Alpakabeimischung. Und eine alte seidene Trachtenschürze aus schwarzem Seidentaft, der ein fabelhaftes Futter abgibt. Damit das Ganze nicht allzu graumäusig aussieht, habe ich mich auf meine Filzkiste besonnen und einen Kammzugstrang in pink-orange-rot herausgeholt.

Schon bald konnte man erkennen, dass die bunte Märchenwolle sich zu einer offenen Spirale formen lassen wollte. Flugs wurde sie festgenadelt. Dann habe ich die Stulpen zugeschnitten und mit der Babylock und der Husqvarna zusammengenäht.

Nachdem ich die Wendeöffnung mit einer Handnaht geschlossen hatte, fand ich die Stulpen schon fast gelungen. Aber irgendwas fehlte noch. Das richtige Maß "Bling-Bling".

Meine Perlenkiste bot mir dann das Richtige. Kleine rote Rocailles mit silbernem Loch waren genau das, was diesen Stulpen noch gefehlt hatte.
Jetzt muss ich sie morgen noch bügeln und zusammen mit ein paar anderen Gaben einpacken und versenden.

Und dann heißt es warten, wie die Rückmeldung aussehen wird und ob sich die Beschenkte darüber freuen kann.

Viele Grüße,
Postpanamamaxi

PS: Das Rezept von der Sheasahne "Luxusvariante"
150g Sheabutter
50g   Kakaobutter
130g Mandelöl
20g   Jojobaöl

Shea und Kabu unter Rühren schmelzen (im Wasserbad!) und anschließend erstarren lassen, entweder im Zimmer oder im Kühlschrank.
Diese Mischung mit dem Mixer aufschlagen.
Sinnvoll ist immer der Einsatz einer Küchenmaschine, sofern man eine hat. Beim Mixer bitte darauf achten, dass er nicht überhitzt. Man rührt nämlich locker 8 bis 10 Minuten und das kann so manches Gerät schon mal überfordern!

Wenn die Masse aus Shea und Kabu durch die untergeschlagene Luft beginnt, heller zu werden, kann man langsam das Öl dazugeben. Ich habe bessere Erfahrungen damit gemacht, nicht gleich alles in einem Schwung reinzugießen, sondern die Gesamtmenge in drei oder vier kleinen Portionen dazuzugeben.

Wenn die Masse aussieht wie die Masse aus Schaumküssen und vom Schneebesen in langen Strängen tropft wie Spätzleteig, dann ist sie genau richtig. Jetzt noch den Duft dazudosieren (eher sparsam, es ist schließlich keine CP-Seife, sondern ein Stay-On-Produkt) und in Döschen und Tiegel abfüllen!
Wichtig: Döschen, Tiegel, Arbeitsfläche und sämtliches Rührzubehör (auch die Hände!) sind mit 70% Isopropanol zu desinfizieren, das erhöht die Haltbarkeit der Sheasahne. Handschuhe sind ebenfalls zu empfehlen.

Und was den Luxus bei diesem Rezept ausmacht? Probiert diese Mischung mal nach dem Duschen auf der Haut aus...

Kommentare:

  1. Liebe Liz, wunderschöne Stulpen..
    ich bin ein bekennender Stulpen Junkie( weiß man im NSF inzwischen)
    besitze gefühlte 50 Paar, gefilzt, gestrickt, genäht...
    Ab Ende September bis Ende März sieht man mich nicht ohne...
    Denn wenn der Puls warm ist, und die Füße(in Wollsocken), gibt es kein Frieren...
    Liebe Grüße vom zwerg

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Postpanamamaxi,

    deine Stulpen sind wunderschööön geworden. Ich besitze Stulpen in allen Varianten von Spitze bis Filz und trage sie im Sommer wie im Winter sehr gerne - ob dekorativ oder zum wärmen:-))

    Sheasahne werd ich heute auch machen, denn meine letzte ist grade leer geworden - einfach göttlich dieses Produkt:-)))

    Gaaaanz liebes Grüßle von Ines

    AntwortenLöschen
  3. Du bist ja süß! Und was ist nun mit deinen Händen? Frieren die weiter? Oder hast du für dich ein zweites Paar genäht?
    Die Luxus-Shea-Sahne klingt lecker. ... Was nimmst du für Düfte?
    Herzliche Grüße in den Norden!

    AntwortenLöschen
  4. Dabnke für Deinen lieben Kommentar.
    Ich finde es hier wunderschön und werde immer wiederkommen.
    Die Stulpen sind echt der Hammer. Ausgefallen und somit etwas ganz Besonderes.
    Das Rezept habe ich mir mal abgekupfert. Ob ich es herstellen kann ist noch die Frage. Mal sehen.
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Sowie die Temperaturen unter 25 Grad fallen, fang ich an zu frieren. Kalte Hände, kalte Füsse = Dauerzustand. Hab aber voriges Jahr mit Nane getauscht und auch so tolle gestrickte Stulpen bekommen (sogar mit Daumenloch) und das ist echt schön!!! Deine genähten sehen auch klasse aus, sehr schöne Farbzusammenstellung. Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Liz,
    deine Sheasahne klingt ja mal wieder klasse, Danke...

    Und Du machst die echt in der Küchenmaschine?

    LG Liora

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbar die Stulpen! Habe noch Walk hier liegen, ich glaub ich sollte mir auch mal ein paar machen ;)
    Und Dein Sheasahnerezept werde ich wohl auch mal probieren.
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  8. Frieren, kann ich auch nicht gut haben aber ich glaube das geht den meisten Frauen so. Von daher habe ich natürlich auch ein paar Stulpen, allerdings gestrickte. Deine gefilzten sehen klasse aus und werden dich bestimmt schön wärmen. Und das Shea-Sahne Rezept klingt sehr gut. Es paßt auch so schön in diese kalte Jahreszeit.
    Liebe Grüße
    Doreen

    AntwortenLöschen
  9. Ich "schlage" auch immer ein Sheasahne-Rezept. Eine klasse Sache. Diese Negerkuss-Creme schmilzt auf der Haut- Einfach super. ich mach noch Avocadoöl mit rein, dafür ein wenig mehr Kabu. Und auch nur einen Hauch von ÄÖ´s.

    Die Stulpen sind klasse.

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.