Donnerstag, 6. Januar 2011

Frau Holle und die Frühlingsgefühle

 Und hier ist sie, meine Frau Holle-Seife mit Goldmarie und Pechmarie:
So hässlich, wie ich sie zuerst tituliert hatte, ist sie dann doch nicht geworden. Also doch keine Frau Hölle-Seife!
Nach dem Abhobeln sah sie ganz manierlich aus und die Luftlöcher, die ich beim verzweifelten Herumrühren im Divi da hineinpraktiziert habe (marmorieren konnte man das beim besten Willen nicht mehr nennen) sind netterweise an der Unterseite, wo sie nicht weiter negativ auffallen.
Diese Seife hätte viel schlechter werden können, aber ich bin auch der Meinung, dass ich sie noch besser hinkriegen könnte. Aber man lernt ja aus jedem Siedevorgang etwas Neues dazu.


Als Duft wählte ich Cotton Fresh, weil mich dieser Duft an frisch aufgezogene Bettwäsche erinnert. Frau Holle lässt bekanntlich Goldmarie und Pechmarie im Märchen die Federbetten ausschütteln, damit es auf der Erde schneit. Insofern schien mir der Duft sehr gut passend (er dickt leider recht flott an, sobald da Kakaobutter im Rezept ist).
Frau Holle wird auch durch die ungefärbte Seifenschicht symbolisiert und durch die Tatsache, dass ich Schneewasser verwendet habe.

Pechmarie wird symbolisiert durch die dunkle Schicht, die ich mit medizinischer Bucheholzkohle gefärbt habe.

Goldmarie findet sich nicht nur in der mit Goldmica gefärbten Schicht wieder, sondern auch in Form eines Ringelblumenaufgusses zum Anrühren der Lauge. Ringelblume heißt auf Englisch Marigold, mir erschien diese kleine Wortspielerei sehr angebracht. So steckt also etwas von der guten Goldmarie in der gesamten Seife, auch der Pechmarie-Anteil ist damit durchsetzt.

Und das finde ich sehr schön, denn im Märchen bekommt zwar die Pechmarie die verdiente Ladung Pech ab, aber sie lernt ihre Lektion, bittet ihre Schwester Goldmarie um Verzeihung und bessert sich. Und mit jeder guten Tat fällt etwas von dem Pech von ihr ab. Dieses versöhnliche Ende gibt einem Hoffnung für den realen Alltag. Gerade auch für die Tage, an denen scheinbar alles schief läuft und das Pech scheinbar an uns klebt. Irgendwo innendrin wartet das Gold darauf, von uns entdeckt zu werden. Auch wenn wir es nicht immer sofort sehen können. Aber es ist immer da.

Also: Wer noch ein Stückchen von meiner Frau Holle, Goldmarie und Pechmarie-Seife gewinnen möchte, kann noch bis heute 24:00 Uhr einen Kommentar hierzu hinterlassen. Das Blogcandy läuft in gut 9 Stunden aus.
 Und diese Seife habe ich gestern abend gesiedet. Natürlich lief mal wieder alles ganz anders als geplant. Geplant war eine Topfmarmorierung mit pastelligem Brilliantrosa und zartem Maigrün, beduftet mit Super Melon von Henry und in Einzelförmchen gefüllt.
Unplanmäßigerweise entwickelte sich nach Zugabe des PÖs daraus eine spontane Mutation. Es war sagenhaft, ich drehte mich nur für 1 Sekunde von den Töpfen weg, um die bereitgestellten Formen zu greifen und als ich mich wieder dem Seifenleim zuwandte, hatte ich Blitzbeton und Grießbrei.

Also stellte ich die Einzelförmchen wieder weg und verfrachtete den Seifenleim in die Mikrowelle. Während die Not-OHP ein paar Runden auf dem Drehteller meiner Uraltmikrowelle drehte, bereitete ich die gesammelten Seifenschnipsel mit Fruchtdüften für eine Konfettiseife vor.

Dank der Zugabe von 2 Löffeln Zucker und etwas saurer Sahne (das war das einzige verfügbare Sauermilchprodukt, wenn man vom Kirschjoghurt mal absieht) war der Seifenleim dann so fließfähig, dass ich sogar Einzelformen damit hätte befüllen können. Aber jetzt war mir der Sinn danach vergangen, der Seifenleim wurde nur nochmal etwas kräftiger grün gefärbt und etwas PÖ wurde nachdosiert, dann kamen die bunten Schnipsel dazu und alles wanderte in die Blockform.

Ich finde, das Ergebnis sieht nicht nach einer Not-OHP aus. Diese Konfettiseife mit leckerem Melonenduft erinnert mich an eine fröhlich blühende Frühlingsblumenwiese und macht sofort gute Laune.
Und ich bin der Meinung, dass grünrosa marmorierte Melonenseife in Einzelförmchen längst nicht solche Frühlingsgefühle machen könnte.

Übrigens schäumt die Seife sehr schön, das hat sich bereits heute mittag beim Abwaschen der Formen gezeigt.

Und weil uns allen der Schnee doch schon wieder zum Halse heraushängt und die Sehnsucht nach Frühlingsgefühlen in uns schlummert, gibts ein Stück dieser frühlingsgefühlsechten Seife als Zugabe zum Frau Holle-Blogcandy dazu!

Viele Grüße
Postpanamamaxi
PS: Liebe dicke Maus, wenn Du das hier lesen kannst: Alles Liebe zum 2. und ganz viel Spaß mit Deinen Freunden, da wo Du jetzt bist. Ich hoffe, Ihr backt Pizza und spielt schön. Ich habe Dich lieb und bin dankbar, Dich kennengelernt zu haben. Aber das weißt Du ja ohnehin.

Kommentare:

  1. Huch? so ein unauffälliges Candy :0 ich ich! will teilnehmen! die beschreibung klingt toll :)

    LG
    Katsura

    AntwortenLöschen
  2. Na da hab ich wohl noch mal Glück gehabt, dass ich jetzt auch weiss wer Postpanamamaxi ist... Und da ich auch will, dass bei mir der Frühling einzieht, sag ich doch schnell mal "Hallo" und wünsche dir, dass du in 2011 viel öffters die Glücks-(Gold-)Marie bist, als die Pechmarie... in Anlehnung an den letzten Post...
    Zwei wunderschöne Seifen übrigens!!!
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Ui ein Blogcandy, grins....
    Aber auch ohne Blogcandy hätte es sicher wieder einen Kommentar von mir gegeben...

    Die untere Seife ist mit Maigrün eingefärbt worden, ist ja interessant, meine Hochzeitsseife auch und die sieht gaaaaaaaaaanz anders aus, grübel.... Ich glaube wenn die Orangenen Tupfen nicht wären hätte die Seife eine seltsame Farbe, also auf jeden Fall eine Interessante.... öhem, maldasFettnäpfchenwegschubs...

    Öhem okay, die Frau Holle Seife sieht nett aus, der Farbkontrast und so.... auf den Geruch bin ich ja mal neugierig...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich finde die Idee der Frau Holle-Seife super, vor allem mit den Assoziationen! Und sie schaut auch wirklich nicht nach Frau Hölle aus :-)

    Liebe Grüße
    Jeannine

    AntwortenLöschen
  5. Waaahh..., Gott sei Dank bin ich noch rechtzeitig vom Dreikönigs-Turnier nach Hause gekommen und kann jetzt hier mitmachen! Jawoll, ich will gewinnen. Mir gefällt Deine Frau Holle prima und wir haben doch irgendwie alle ein bisschen was von einer Gold- und auch Pechmarie, oder? Ich zumindest ... Mit dem Thema kann ich mich ganz gut identifizieren und die Seife ist doch trotz ausgelegter Stolpersteine prima geworden.
    Aber Deine Konfettiseife gefällt mir super - schön frühlingsfrisch!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Ach meine Liebe, du bist mal wieder genial! Womit habe ich so ein Geschenk wie dich nur verdient! Es macht solch einen Spaß an deinem geballten Wissen gepaart mit Wortwitz und Wortspiel teilhaben zu dürfen! Liebe Grüße durch den immer matschig werdenden Schnee,
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbar, sieht ganz toll aus. Ich wünschte nur, man könnte Deine Kunstwerke auch riechen :-))))
    Liebe Grüsse vom anderen Ende der Welt
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Ich gestehe: Ich bin Blogcandysüchtig... Und dann ist er so klammheimlich im Text versteckt. Da will ich doch noch schnell mitmachen!

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  9. Gesehen: Der Candy ist schon lange ausgelaufen...

    Nun ja, beim nächsten Mal bin ich wieder dabei!

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  10. Da bin ich wohl zu spät gekommen um hier mit dabei zu sein. Vielleicht klappt es ja beim nächsten mal, habe mir diesen Blog einmal unter meinen Favoriten gelegt.

    AntwortenLöschen
  11. Warum habend wir in diesem Jahr soviel Schnee?
    Die Goldmarie hat einen Freund und will ein Kind von Ihm und die Pechmarie hat Urlaub.

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.