Dienstag, 18. Januar 2011

Kleider machen Bräute!

Ich habe es getan. Bin in den überregional bekannten Hochzeits- und Festmodenfachladen mitten in der Pampa gefahren und habe Brautkleider anprobiert.
Eigentlich sollte ich ja, Muttis Rat zufolge, ein nettes cremefarbenes Kostüm oder ein Etuikleid mit Jacke kaufen. Das kann man wenigstens mal wieder anziehen und außerdem ist es ja meine zweite Hochzeit, da feiert man nicht mehr so groß...

Das Dumme ist nur, dass ich keine Kostüme mag. Auch keine "netten".
Als erstes fliegt bei mir immer die Jacke weg, weil mich sowas einengt, und dann steh ich da in Rock und Bluse und komme mir total verkleidet vor.
Ich bin der Typ für Hosenanzüge mit Shirt darunter, wenn ich zu Anlässen soll, und zu einer kirchlichen Trauung ist mir ein Hosenanzug dann doch zu schlicht. Und ich habe keinen Job und will mir keinen für mich vorstellen, wo man ein Hochzeitskostüm nochmal recyceln kann.

Mal davon abgesehen, dass ich für Kostüm und alles Drumherum auch eine ziemliche Stange Geld hätte bezahlen müssen, wenn ich überhaupt was in meiner Größe 48-50 und Überlänge gefunden hätte. Es sieht nämlich blöd aus, wenn die Taille unter der Brust klemmt und die Handgelenke 10cm aus dem Ärmel heraushängen.

Spätestens nach dem Heiratsantrag meines Großen war mir klar, nur Kleider machen Bräute.

Und was heißt schon, beim zweiten Mal feiert man kleiner? Mutti kann ja, wenn sie kleiner feiern will, meinetwegen im Kostüm statt im Abendkleid erscheinen. Aber sie soll es nicht von mir verlangen.

Ich bin glücklich, ich habe endlich den Richtigen gefunden und bin mir sicher, dass es diesmal funktionieren wird. Dieses Mal wird es eine richtige Trauung sein, mit Ja-Wort und Ringetausch in der Kirche. Damals wurde meinem ersten Mann und mir nur ein Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung gewährt, weil nur ich in der Kirche war.

Dummerweise erfuhren wir diese kurzfristige Umentscheidung des Kirchenvorstandes erst 46 Stunden vor der Trauung und konnten nichts mehr umorganisieren. Es war eine absolute Farce und es tat mir furchtbar weh, so abgekanzelt zu werden. Wir durften nämlich nicht mal ein einfaches Ja sagen und auch keine Ringe tauschen. Es gab einen Segen und es fühlte sich an wie ein Tritt in den Hintern. Christ und Kirchenmitglied zweiter Klasse. Ich kam mir die ganze Zeit vor wie Schauspielerin in einem schlechten Theaterstück. Und was danach kam, war dann auch eine Schmierenkomödie und die schlimmste Zeit meines Lebens.

Und diesmal möchte ich eigentlich auch gern ein Kleid haben, in dem ich mich wohlfühle und nicht verkleidet bin - und das mir nicht wieder wie bei der ersten Hochzeit nur Ärger macht.
Damals ist mir das Kleid leider zu eng gemacht worden, als ich es eine Woche vor Termin ändern ließ. Dummerweise hatte ich am Morgen des Abholtages einen schweren Verkehrsunfall und hatte drei blockierte Wirbel, eine Halskrause und einen Schock. Da merkt man nicht, wenn ein Kleid nicht sitzt. Außerdem hat die Schneiderin ihren Beruf gelernt, ich nähe nur als Hobby.

Und man hatte mir das Kleid zu lang gemacht. Es sollte durch eine 8cm-Borte um 4cm verlängert werden, und die Schneiderin hatte sich einfach die Mühe gespart und das Kleid nicht entsprechend umgesäumt, um die Differenz auszugleichen. 4cm sind extrem viel.

Am Ende platzte mir das Kleid um 22 Uhr am Reißverschluss auf, ich konnte nicht tanzen, weil mir ständig jeder auf den Saum trat und ich wollte schon eine Freundin mit einem Taxi zu uns nach Hause schicken, damit sie mir einfach mein altes Abendkleid holt, damit ich auf meiner eigenen Hochzeit mitfeiern konnte. Es war der totale Horror, wenn ich es jetzt nochmal Revue passieren lasse.

Und mit einem neuen, diesmal besseren Kleid möchte ich mir und meiner Umwelt auch zeigen, dass es diesmal besser ist und besser werden wird. Außerdem finde ich es meinem Partner gegenüber ungerecht, dass er mich als abgehübschte Braut bekommen soll, nur weil er mein zweiter Ehemann wird.

Und was ich auf keinen Fall wieder will: Ein sauteures Brautkleid. Das hatte ich einmal und das war einfach nur eine Katastrophe - dieses Mal wird es schlichter, besser passen und deutlich preiswerter sein.

Also bleiben mir für diese neue, glücklichere Hochzeit drei Optionen:
1. ein reduziertes Brautkleid aus der vorherigen Saison günstig kaufen und abändern lassen
2. ein gebrauchtes Brautkleid in der Auktionsbucht ersteigern und abändern
3. Stoff kaufen, Schnitt kaufen als Grundlage, alles modifizieren und überdesignen und selbst nähen

Am billigsten ist sicherlich der Kauf eines gebrauchten Kleides. Leider kann ich nur eines kaufen, wo die Vorbesitzerin auch so groß war wie ich, damit es nicht zu kurz ist. Außerdem sind die Größenbeschreibungen immer ziemlich ungenau und man weiß nie, ob so ein Verkäufer auch ehrlich alle Macken angibt oder nicht.

Bevor ich also womöglich einen Fehlkauf im Internet tätige und hinterher ein Kleid weiterversteigern muss, habe ich mich für Option 1 entschieden und habe das Angebot an reduzierten Brautkleidern getestet.
Fazit: Designer haben keine Ahnung, was Frauen mit Größe 48 und größer wirklich brauchen.
Warum sonst gibt es (auch bei den teureren aktuellen Modellen und bis Größe 60 rauf) überwiegend ärmellose Kleider, die meistens auch noch so ungünstig geschnitten sind, dass man keinen vernünftigen BH darunter tragen kann?
Und warum positionieren sie den Brustpunkt so hoch, dass man sich die Brüste fast bis unter das Kinn schnallen muss? Toll war auch der Rat der Verkäuferin "Nehmen Sie doch eine Corsage!" - "Wie soll eine trägerlose Corsage das höher halten, was ein BH mit Trägern nicht trägt? Aber ich lasse mich gern überzeugen, bringen Sie mir doch mal eine in 85H und wir probieren es aus."
Wie sich ergab, führte das Geschäft nichts in dieser Größe. Welch Überraschung.

Ich hatte am Ende 6 Kleider anprobiert und sah in keinem auch nur annähernd akzeptabel aus.
Dafür wusste ich jetzt, dass mein Budget (300 Euro aller-alleroberste Grenze) zu niedrig angesetzt war für diesen Laden und dass ich ja viel mehr Auswahl hätte, würde ich doch nur 38 statt 48 tragen.
Ach nee.
Wahrscheinlich war die Verkäuferin auch nur frustriert, dass ich so genau wusste, was ich wollte bzw. was ich nicht wollte.

Mein Einjähriger wollte auch nicht. Er hatte prompt beschlossen, ein Brautmodengeschäft sei für Männer gleich welchen Alters pauschal die Vorhölle und fing dann an, lautstark zu brüllen und literweise Krokodilstränen zu vergießen. Er tat mir ja auch Leid, genau wie mir die Verkäuferin Leid tat, die dann irgendwann recht angestrengt und bemüht lächelte.

Aber ich hatte keine Chance gehabt, ihn irgendwo abzugeben. Expedition Brautladen konnte nur an diesem Tag und ohne irgendwelche Hilfen durch Eltern oder Freundinnen stattfinden, außerdem sollte es ja nur eine kurze Sondierung zwecks Entscheidung über das weitere Vorgehen sein.

Ich wollte einfach wissen, ob es sich lohnen würde, mit meinen Mädels loszuziehen und Kleider anzuprobieren...und nachdem ich da sechsmal wie eine verkleidete unförmige Witzfigur aus der Kabine raustrat, hatte ich für mich beschlossen, dass ich mir und meinen Mädels den klassischen Brautkleidshoppingtrip ersparen würde. Punkt 1 Brautladen, und Punkt 2 Auktionsbucht sind hiermit erledigt.

Ich habe meine obige Liste um eine vierte Option erweitert und jetzt zwei Brautkleider (reduziert, natürlich!) im Internet bestellt. Im schlimmsten Fall setze ich einmal 10 Euro Porto in den Sand, wenn die beiden ausgewählten Modelle auch nicht passen sollten.
Zugestellt wird das Paket sicherheitshalber an meine Freundin, die ich vielleicht noch vorwarnen sollte...und der es nichts ausmacht, wenn mein Zwerg brüllt, während ich ein Kleid anprobiere. Außerdem ist sie meine Stilikone und Kulturministerin und wird mir sagen, ob mir was steht oder nicht. Und zwar ehrlich.

Sollte das jetzt auch nicht klappen, werde ich wohl oder übel Dupionseide im Internet bestellen und mir ein Kleid nähen.
Kostenvoranschlag für ein selbstgenähtes Kleid (wer hat eigentlich gesagt, das sei billiger als zu kaufen???):

- 5m cremefarbener Dupionseide 80,-€
- 5m cremefarbenes Seifenfutter 40,- €
- 5m bronzefarbener Dupionseide 80,-€
- 2 Rollen Garn in creme und bronze 10,-€
- 1 Reißverschluss 40cm creme 4,70 €
- 1,5m Petticoatstoff 10,- €
- Schnittmuster 11,50 €
Und zum Verzieren wollte ich einen Gürtel nähen und diesen mit Perlmuttknöpfen benähen, um das Knopfthema vom Brautstrauß wieder aufzunehmen, außerdem aus Stoffresten und Einlage (liegt hier ohnehin herum) eine kleine Clutch nähen und ebenfalls mit Knöpfen dicht an dicht besetzen.

Ohne Knöpfe bleibe ich bei meinen Berechnungen und günstigem Seideneinkauf knapp unter 250,- Euro Gesamtkosten, rein für das Material. An Arbeitszeit rechne ich locker mit 20 Stunden.

Dafür hätte ich dann ein absolutes Designerstück und maßgefertigtes Unikat. Und den Brustpunkt dort, wo meine Brust ist.
Und ich brauche weder teure Spezial-BHs noch neue Schuhe zu kaufen. Friseur und Kosmetikerin erspare ich mir auch, ich lege einfach meinen turnusmäßigen Nachschnitttermin entsprechend in die Woche davor.

Wie sieht es aus, hättet Ihr Interesse daran, wenn ich in diesem Blog die Fortschritte beim Nähen und Basteln dokumentiere? Denn irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl, dass ich wohl doch wieder an der Nähmaschine enden werde...

Liebe Grüße
Postpanamamaxi

Kommentare:

  1. Also ich wäre sehr an den Fortschritten interessiert! Aber besteht nicht die Gefahr, dass der Bräutigam dann auch mal einen Blick darauf riskiert?

    Ja, wenn man nicht gerade die Traumgröße 38 hat (von der ich auch weit weit entfernt bin), dann ist es schwer, etwas schönes von der Stange zu bekommen. Wohl dem, der dann in der Lage ist, sich selbst etwas zu nähen.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei und den Brautstrauß finde ich auch einfach klasse!

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Hi Liz, da fängt man ja an richtig mitzufieber *g*. Und "ja!" - bin sehr gespannt auf die Berichte der Fortschritte!

    AntwortenLöschen
  3. Sollte ich jemals wieder einen Mann finden, der an meinen ersten herankommt, dann würde ich auch nochmal schön heiraten wollen. Die erste Hochzeit war grauenvoll!

    Da ich mich für jeden freue, der seinen Partner gefunden hat und sich auf seine Hochzeit vorbereitet, würde ich sehr gerne weitere Posts über die Erstehung des Brautkleides lesen.

    AntwortenLöschen
  4. Oh absolutes Interesse! Ich habe mich gerade erinnert gefühlt an meinen einzigen Brautladenbesuch mit meiner Schwester (aber für mich), der in lachkrämpfen meiner Schwester geendet hat ob der grotesken Situation mit dieser oberresoluten Brautkleidverkäuferin. Sie meinte zu wissen, was ich will und brauche und ich konnte nichts machen außer auf ihre befehle hin die Arme über den Kopf zu strecken, damit sie mir was über oder wieder runter zieht. Grausame Spezies, fand ich!

    Deine erste Hochzeit liest sich wie ein proohetischer Alptraum.

    Aber sag, woher bekommt man genau SeiFenfutter? *ggg*

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann Deinen Frust beim Brautkleidkauf sehr gut verstehen. Die beste Lösung ist oft doch das Selbermachen. Hätt ich letztes Jahr auch tun sollen: zur Hochzeit meines Sohnes hab ich mir im Braugeschäft ein tolles Kleid gefunden, es mußte nur an der Brust ein wenig eingenäht werden... Nach der 5.! Änderung (jedesmal wurde es schlimmer) war das Kleid total ruiniert. Eine Woche vor der Hochzeit machte ich mich total frustriert auf die Suche nach einem anderen Kleid. (bei uns am Land kein leichtes Unterfangen) Und der Kommentar einer Verkäuferin "Hochzeit in einer Woche, da sind Sie aber etwas spät dran" Also, beim nächsten großen "Event" in unserer Familie werde ich wohl auch wieder an der Maschine sitzen...
    Ich wünsch Dir alles Gute und würde gerne die Entstehung Deines Brautkleides verfolgen.
    LG
    BriMa

    AntwortenLöschen
  6. Ja aber natürlich wollen wir das sehen - unbedingt! Ich find's ganz toll, wenn jemand so was tolles wie ein Brautkleid nähen kann und an Deiner Stelle würd ich's auch so machen. Du hast in jedem Fall etwas ganz besonderes. Und ärgere Dich nicht wegen den Größen - ich hab das umgekehrte Problem. Mir ist oft die Gr. 34 zu groß und zu lang sowieso bzw. gibt's das eine Stück, das in 34 dabei war, nicht mehr bis ich dahergewackelt komme. Auch kleine schlanke Leutchen kennen das Klamottenproblem! Ganz unter uns ... meine letzte Reithose war eine Kinderhose Gr. 158/164 - war dann allerdings auch billiger ...
    Und ich bin überzeugt, deine kommende Hochzeit wird die Traumhochzeit werden die Du Dir wünschst und verdient hast!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Selbermachen? Cool! Du Multitalent!
    Da bin ich suuuuuper gespannt was du da schönes zauberst! Und dazu MUSST du dann ja eine Knopfstrauß machen! Was für eine geniale Kombi für einen besonderen Tag!

    (Ich habe bei IKEA gestern wieder eine Gardine zum "umundfestbügeln" gekauft... Naja, unsere Nähmaschine existiert nach meinem letzten Wutanfall auch nicht mehr.)

    Liebe Grüße,
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Klar bin ich interessiert....
    HIHI, mein Mann und ich sind vor 15 jahren losgezogen...hatten schon megapanik und kein Bock
    auf so einen Shopping Tripp...
    Und unglaublich , nach10 Min hat ich mein Traumkleid in som Brautladen(kurz, creme Rohseide, hinten komplett geknöpft mit Super Ausschnitt und Seidenrosen
    Und dann noch für 1/3 des Preises, hat wohl niemandem gepasst...
    Und weitere 10 Min später hatte mein Mann seinen Leinenanzug.
    nach einer halben Stunde hatten wir alles und waren echt baff und glücklich
    Also ich bin gespannt
    Der Zwerg

    AntwortenLöschen
  9. nach dem Verkehrsunfall am Hochzeitstag hättest Du doch gar nicht mehr JA sagen sollen....war es nicht Warnung genug?????
    Und natürlich soll das ZWEITEMAL rießig groß gefeiert werden, weil, jetzt ist es richtig. Mach es mir allem Brinborium und mit noch viel mehr.
    Das Kleid, hmmmmm, grübel, ist schon verzwickt, aber deswegen abnehmen, sich quälen usw. macht auch keinen Sinn, dann hats ja schon wieder Streß.
    Spontan ist mir der Köstümfundus der Oper eingefallen, manchmal gibts da Kleider zu kaufen, auch weiß oder creme.
    Selbst nächen ist aber wohl die erste Wahl und auf diesen wunderschönen Knöpfestraus abgestimmt wird es eine zauberhafte Braut geben.

    Mach die Nähmaschine klar

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  10. ich wäre auch weiterhin an deinen Fortschritten interessiert. Und wenn du irgendwo bei Hilfe brauchst, bitte melden. *drück*

    AntwortenLöschen
  11. Du kannst so ein aufwenidges Kleid selbst nähen? Respekt! Da wäre ich natürlich auch total am Fortgang interessiert :).

    Falls ich jemals heirate, wird mir eventuell was ähnliches bevorstehen. Und jedes Mal, wenn ich an einem Laden für Brautmoden vorbeigehe, denk ich mir: Können die keine Ärmel an die ganzen Kleider machen?! Vermutlich bleibt dann nur der Griff zu Stola oder Bolerojäckchen... *seufz*

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.