Mittwoch, 9. Februar 2011

Der Seaweed-Affäre erster Teil

Und hier ist die erste ausgeformte Seaweed-Seife. Eine OHP aus der Not geboren. Was nicht immer schlecht enden muss, wie sich hier zeigt.
Die andere Hälfte der Partie (CP) schlummert noch im Divi, der heute früh immer noch gut warm war. Ein Blick unter den Deckel ergab, dass es eine kräftige Gelphase gegeben hat und dass sich die Farben, soweit erkennbar, ganz nett entwickelt haben. Naja, nachdem ich 6g Seidenfasern als Schaumverstärker im SL versenkt hatte, hätte mich das auch sehr gewundert, wenn da keine kräftige Gelphase zustande gekommen wäre.
An Ausformen ist allerdings noch nicht zu denken.

Beim Abwaschen der Blockform mit der OHP-Seife hat sich übrigens bestätigt, dass sie wunderbar schäumt.

Dieses Foto zeigt den Tulpenstrauß, den mir meine Freundin Montag mitgebracht hat. Innerhalb eines Tages haben sich die Tulpen entfaltet und tun nun das, was Tulpen als Schnittblumen gern machen: Sie schießen nochmal ein gutes Stück in die Länge. Mir gefällt dieser Wildwuchs, er erinnert mich an das überbordende Wachstum und die kunterbunte Lebensfreude, die bald auch draußen vom Frühling künden wird.
Außerdem ist Rot eine meiner Lieblingsfarben (alle Sonnenfarben von weiß, gelb, orange, rot bis hin zu violett).
Ich MAG es, einmal in der Woche mit einem Bund Tulpen für einen Hauch Frühling zu sorgen.

Im Garten gebe ich übrigens eher den Osterglocken und ihren Varianten den Vorzug. Aber von denen war gestern auf meinem Inspektionsgang noch nichts zu sehen, ebensowenig wie von den Krokussen, die mein Großer und ich letzten Herbst so fleißig im Rasen versteckt haben. Der einzige Vorbote des Frühlings sind Weidenkätzchen, die ganz verzagt silbrig schimmern, als trauten sie sich noch nicht so recht, und ein einziges Schneeglöckchen, das auch noch nicht aus seiner silbrigen Hülle geschlüpft ist.

Das ist der Nachteil, wenn man so weit im Norden wohnt wie wir. Der Frühling zieht pro Tag ca. 80km weit nach Norden. Am Bodensee ist der Frühlingseinzug nach diesem Erfahrungswert rund 10 Tage früher als hier oben kurz vor der dänischen Grenze.
Ich habe es als Kind immer sehr genossen, dass wir im Frühling unsere Freunde auf der Alb besucht haben. Während man daheim noch warme Jacken benötigte, konnten wir dort in geschützter Lage am Südhang bereits auf der Terrasse frühstücken. Und wenn wir heimkamen, war der Frühling mittlerweile auch bei uns im Norden angekommen.

Es wird noch dauern, bis das blaue Band des Frühlings hier wieder fröhlich flattert.

Aber einen UNTRÜGLICHEN Frühlingsvorboten möchte ich Euch dann doch nicht vorenthalten:

Mein großes Matschmonster hat das milde Wetter dazu genutzt, gemeinsam mit den beiden Nachbarsmonsternkindern eine schöne Matschepampe anzurühren und sich damit von oben bis unten ordentlich einzudrecken und zu durchnässen.
Ich habe ihn noch draußen vor der Hintertür bis auf die Unterwäsche ausgezogen, die Klamotten ausgeschüttelt und in die Waschmaschine befördert und das, was unter dem Dreck nach Kind aussah, unter die Dusche gejagt. Jedenfalls klang die Stimme nach meinem eigenen Kind, nicht dass ich womöglich das falsche Matschmonster in Empfang genommen habe!

Dort amüsierte er sich dann mit Gartenzwergs "Drechwech"-Seife, während ich fassungslos seine Stiefel oder die Reste davon begutachtete (es ist zum Glück das Waschküchenwaschbecken, das immer für alle Drecksaufgaben herhalten muss):

Und nein, ich meckere nicht. Erstens, weil ich als Kind genauso war, und zweitens, weil ich froh bin, dass meine Kinder als Landkinder und Dorfjungs aufwachsen dürfen, wo es noch die Gelegenheit gibt, so einen herrlichen Kleckermatsch anzurühren.
Und wozu gibts eine Waschmaschine...*lach*

Alles Liebe
Postpanamamaxi

Kommentare:

  1. Boah pfui-..... die Schuhe..... Baaahhhhh....

    Lach aber ich sehe es genauso, lieber n dreckiges Monster als n fauler, sauberer Stubenhocker...
    Und die meisten Sachen und sogar Schuhe (räusper..) kann man in die Waschmaschine stecken.....

    Deine Seife sieht klasse aus.....

    Im Übrigen kommen einige Zwiebelsorten (Blumenzwiebeln) oft erst ein Jahr später....

    AntwortenLöschen
  2. herrlich, Du spricht mir aus der Seele,
    Diese Matschmonster...
    Mein Sohn war im Waldkindergarten und jeden Mittag hab ich erst mal kratzen müssen, welches mein Kind ist...Unglaubliche Berge von Matsch jeden tag von den Klamotten kratzen und diese bis zum nächsten Morgen wieder einigermaßen ansehnlich und trocken hinzukriegen...
    Ich habe ehrlich gesagt zum Ende dieser Zeit tief durchgeatmet und mich gefreut das es vorbei ist...heute, wenn der pubertierende kerl mit Hose in den Kniekehlen immer nur chillt, denke ich oft, wäre es schön, wenn er nochmal so vermatscht, glücklich und mit roten backen heimkommen würde...
    Und den Wildwuchs der Tulpen liebe ich auch, mache immer extra viel Wasser in die Vase, bei wenig machen Sie das nämlich nicht..
    Beim zwerg im Garten ist der frühling da..
    Schneeglöckchen verblüht, Märzenbecher strahlen in gelb und Herr Amslerich scharrt den Dreck aus den beeten auf die Terasse um Nistmaterial zu finden...
    Liebe Grüße vom Zwerg

    AntwortenLöschen
  3. Sieht richtig nett aus Deine Not-Seife!
    Ich bin hier zwar um einiges südlicher als Du aber Blumenzwiebeln hab' ich auch noch nicht entdeckt - allerdings meine Schlüsselblumen, die ich gewildert habe und die sich in meinem Garten sehr wohl fühlen. Sie sind immer die Ersten, die ihre Blättchen aus der Erde recken. Also tröste Dich, wir sind hier auch noch nicht so viel weiter als Du da oben im Norden - allerdings haben wir bereits seit 3 Tagen Sonnenschein!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Frühling im Süden? also hier ist auch noch nichts von Frühling zu sehen, außer dem tollen Sonnenschein! Aber es könnte daran liegen, dass wir zawr südlicher liegen, dafür aber auf 700-800 Metern liegen. Um realistisch zu denken, ist es gut sich den Frühling in die Wohnung zu zaubern, denn hier kommt oft der Schnee nochmal, wenn ihn keiner mehr will...im März oder April!!!
    Aber wer weißschon, wann er dieses Jahr uns besuchen kommt!!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. So müssen Dreckspatzenstiefel von Rabauken aussehen! *g Meine sehen auch manchmal so aus wenn ich Pilze fotografiere, gerade da durchaus mal in sumpfiges Gebiet und dann bin ich so geschickt auch mich bis zu den Knien einzusauen!
    Habe eine tausend-Litertonne mit Hahn im Garten, da geht das dann gut mit dem Schuhe säubern.

    Die Seife ist schön geworden, da wird sich der Kobold wohl verziehen, da er sieht, dass ers dir nicht versauen konnte.

    LG Katja

    AntwortenLöschen
  6. Jetz schon Fruehlingsgefuehle? Da werd ich ganz neidisch. Ich werde auf meine Krokusse wohl noch bis Mai warten...
    Dafuer darf ich aber auch noch bis Mai Ski fahren :-).
    Alles gute aus Kananda!

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.