Sonntag, 20. Februar 2011

Suchtfaktor Knöpfe

Ich konnte es nicht lassen und habe solange in meinen Bastelvorräten gewühlt, bis ich die Rolle mit dem stabilen weißlackierten Draht gefunden hatte. Ich musste doch noch ein paar Knopfblüten machen, nachdem ich mich gestern nicht an meinen ersten drei Exemplaren sattsehen konnte.


Und hier könnt Ihr die allerneuesten Exemplare sehen. Sind sie nicht wunderschön?

Ich bin ganz verliebt in diese Technik (keine SIB notwendig, kein stundenlanges Abwaschen der Seifensiedeutensilien, kein streikender Drucker, keine Allergenkonzentrationen ausrechnen müssen und was das Allerbeste ist: ein weiterer Grund, auf Flohmärkten ganz tief in den Knopfkisten zu wühlen!).

Das Heraussuchen und Begreifen der bisher eingetrudelten Knopfschätze ist ein sinnliches Erlebnis. Das "Geldbad" Onkel Dagobert Ducks in seinem Geldspeicher könnte ihm ein ähnliches Wohlbehagen verschafft haben wie mir, wenn ich in meine Knopfschätze eintauche. Aber ich ziehe Knöpfe dem Geldbad eindeutig vor!

Es macht mich regelrecht glücklich und ausgeglichen, und beim Werkeln bin ich ganz bei mir selbst. Kennt Ihr diesen "Flow", wenn Ihr eine Sache tut und alles läuft wie am Schnürchen und macht Euch einfach nur strahlend vor innerer Freude? Genau das passiert mir, wenn ich mit den Knöpfen arbeite. Herrlich.

Mittlerweile "blühen" da die allerschönsten Ideen in meinem Kopf auf, was man damit sonst noch anstellen könnte.

Mir gefällt vor allem dieser Mix aus alten und neuen Knöpfen, aus natürlichen und modernen Materialien und die Möglichkeit, dass jeder Knopf seine eigene Geschichte zu erzählen weiß.
An wessen Bluse mag einst der blütenförmige Knopf aus Perlmutt geprangt haben, könnte dieser winzigzarte Perlmuttknopf (4mm klein) mit dem geschnitzten Stern gar von einem Taufkleid oder Puppengewand stammen oder war der halbkugelige Perlknopf ein Ersatzteil zu einem Brautkleid?
Es sind Eure Erinnerungen, die da gebündelt zu etwas Neuem erblühen.


Wenn der Strauß fertig sein wird, kann er noch eine ganz eigene Geschichte erzählen.

Kreativ zu sein ist ein großes Geschenk. Es ist Gottes Einladung an uns, selbst schöpferisch tätig zu sein.
Gott spricht: Ich will ein Neues erschaffen, jetzt wächst es heran, seht Ihr's denn nicht? Also auf, lasst Euer Licht leuchten, strahlen, erklingen und freut Euch daran, nicht nur Geschöpf, sondern zugleich auch schöpferisch zu sein. Unsere ausgeprägte schöpferische Kreativität ist das, was uns Menschen ausmacht.

Ich bedanke mich bei allen bisherigen EinsenderInnen und denke, so manch eine von Euch wird den einen oder anderen Knopf wiedererkannt haben.


Nachher werde ich mich durch die Namensliste fürs Osterwichteln beim NSF arbeiten und die Wichtelmamas und Wichtelkinder auslosen. Außerdem wartet hier noch ein Haufen Wäsche auf mich, den ich gestern nicht mehr erledigen konnte.
Denn gestern war mein langersehner Postpanamamaxi-darf-ausgehen-Tag! Ich bin mit zwei Freundinnen durch Husum gebummelt, welches man angesichts der eisigen Temperaturen eher von "graue Stadt am Meer" in "eisige Stadt am Meer" umbenennen sollte.

Ich hoffte eigentlich, ein Paar Schuhe zu meinem Brautkleid zu finden. Ich hatte mir ja in den Kopf gesetzt, es müssten unbedingt rosa oder gar pinke Schuhe sein. Weiß ist mir irgendwie einfach zu langweilig und angepasst.

Leider gab es kaum Exemplare in meiner Größe (42+). Ich hoffe, dass die Frühlingskollektion noch nicht komplett ausgeliefert wurde und dass ich in ein paar Wochen doch noch fündig werde.
Stattdessen belief sich meine Einkaufsbeute auf Lipgloss in einem Nude-Ton und zartrosé Nagellack zu jeweils 1,- Euro, und das in der teuersten Parfümerie im ganzen Ort!

Abends waren wir dann im Bambus-Palast zum Essen. Wer einmal nach Husum kommt, sollte sich dort unbedingt einen Tisch reservieren lassen und das stilvolle Ambiente genießen. Denn dieses Restaurant befindet sich in einem chinesischen Haus in einem ebensolchen Garten. Wenn etwas Ruhe eingekehrt ist, sollte man den Eigentümer des Restaurants bitten, ob man sich mal den Saal im Dachgeschoss ansehen darf.

Wir hatten gestern großes Glück und bekamen eine Privatführung, bei der uns die Bedeutung der beiden großen Wandgemälde erläutert wurde. Dieses Gemälde ist eine Kopie eines historischen Werkes, das einst für den chinesischen Kaiser hergestellt wurde. Da dieser in der Verbotenen Stadt lebte und diese niemals verließ, musste er sein Land, sein Volk und die Bräuche durch solche Gemälde kennenlernen. Und wir haben gelernt, dass diese Kunstform sehr viel versteckte Symbolik enthält. So kann man anhand der Farben der Dachziegel ablesen, zu welchem Stand der Bewohner eines Hauses gehört. Kaufleute hatten grün glasierte Dachziegel, dem Kaiser allein waren gelbe vorbehalten.

Abends war ich erschöpft vom ausgiebigen Bummel und heiser vom vielen Reden und Lachen. Es war ein wundervoller Tag, an dem ich mal die Verantwortung für die Kinder abgeben durfte.
Und heute früh war dann die Batterie meines alten Autos leer, weil ich Dussel gestern abend vergessen hatte, die Innenbeleuchtung auszuschalten...aber irgendwas ist ja immer!

Viele liebe Grüße
Postpanamamaxi

Kommentare:

  1. Liebe Ilke,
    deine Beschreibungen sind immer sehr poetisch und zeigen Tiefgang. Das gefällt mir an deinen Blogkommentaren. Du hast mal wieder sehr schöne Knöpfe fotografiert. Wolltest du nicht alle Knöpfe, die du bekommen hast, posten?
    Ich hoffe, dass du noch deine Traumschuhe in deiner Farbe findest. Aber Gr. 42+ ist wirklich nicht so einfach. Wobei, bei uns gibt es einen Schuhladen für große Größen (bis Gr. 56 für die Herren). Aber auch die Damenabteilung ist gut bestückt. Vielleicht gibt es bei euch auch so etwas.
    LG Christina

    AntwortenLöschen
  2. HIHI, so schön....
    ich hab einen erkannt(;-), weil ich den auch noch hab zum Stempeln....
    Du wirst deine Schuhe noch finden, da bin ich sicher....
    Lieben gruß vom zwerg

    AntwortenLöschen
  3. Hey die neuen Blüten sind herrlich geworden. Das ist echt eine schöne Technik und jeder Knopf kommt zur Geltung. Wirklich klasse und da macht das Basteln bestimmt dreimal so viel Spaß.

    Den Bambuspalast kenne ich auch. Ist ganz nah bei der Arbeit für mich und ich war bereits mit Kollegen da essen. Find es schön wie es eingerichtet ist und natürlich auch der Garten...Vor allem ist das mein ein chinesisches Restaurant in dem man mehr Platz zum sitzen hat. Unsere anderen Chinaimbisse und Restaurants sind ja alle ein wenig beengt.

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass du so einen tollen Tag mit deinen Freundinnen hattest, auch Mütter brauchen ab und zu mal eine Auszeit.
    Die Blüten werden wunderschön, das sieht man schon. und wenn die Knöpfe erzählen könnten, was sie alles erlebt haben, das könnte interessant werden.
    Ich glaube alle die mit der Figur und den Füßen außerhalb einer (willkürlichen) Norm liegen, haben Probleme beim Einkaufen. Eine meiner Töchter hat Gr.43/44, dass hat so viele Tränen gekostet in der Pubertät und heute kostet es vor allem mehr Geld. Mit Schnäppchen darf man da nicht rechnen.
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Wow diese Knopfblumen sind ja wirklich wunderschön! Ich kann mich gar nicht dran satt sehen! :D Bin ich vielleicht auf den vollendeten Strauß gespannt.
    Und auf mein Wichtelkind fürs Osterwichteln. ;)

    Und es sehr schön, dass dir der Tag mit deinen Freundinnen so gut getan hat, hach sowas braucht man manchmal einfach. :) Vom Schuhe kaufen kann ich übrigens auch ein Lied singen :( Da ich 1,80m klein geraten bin hab ich auch entsprechend große Füße (41-42), und scheinbar glaubt die Schuhindustrie, dass Frauen mit großen Füßen ja groß sind, und deswegen auf keinen Fall hohe Schuhe tragen wollen und produziert deswegen NICHTS in der Größe. -.- *grrrr* Ich drück dir also die Daumen für pinke Brautschuhe. Eine geniale Idee übrigens, ich werd sicher auch nie brave weiße Brautschuhe tragen, eher Converse unterm Kleid. Wobei so köngisblaue Satinpumps auch wunderschön wären. :D

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.