Montag, 14. Februar 2011

Ich denk an Dich!

Ich denk an Dich, mein kleines Sternchen.
Jetzt ist es schon 3 Jahre her, dass Du mich wieder verlassen musstest und ich frage mich immer noch, ob Du mein kleiner Junge oder mein kleines Mädchen geworden wärst. Du warst noch so klein. Ich hatte mich so sehr auf Dich gefreut und so große Hoffnungen gehabt.

Und als Du gingst, dachte ich zuerst, Du hättest alle meine Kraft mitgenommen.
Nicht absichtlich, aber Dein Verlust fühlte sich an wie ein Schlag auf den Solarplexus. Zuerst tut es gar nicht weh, es fühlt sich alles nur taub und gelähmt an und man kann nicht atmen und die Beine versagen ihren Dienst, dass man zusammenklappt. Erst später kommt der Schmerz und bringt einen fast um.

Ich hatte doch gerade erst drei Monate davor den Verlust von Zwillies verkraftet. Du warst ja nicht mein erstes Sternenkind, sondern mein drittes. Und, was ich zum Glück damals nicht ahnen konnte, Du solltest auch nicht mein letztes bleiben.

Wie sollte ich jemals wieder neue Hoffnung finden? Wie jemals neuen Mut fassen? Ich fühlte mich so hilflos.

Du weißt, dass ich doch neuen Mut gefasst habe.
Ich brauchte nur etwas Zeit, um meine Kraft wiederzufinden, um es nochmal zu wagen. Und es gelang. Teilweise. Ein halbes Zwillingspaar zu behalten ist besser als wie beim ersten Mal beide zu verlieren.

Es war eine schwierige Prüfung, aber ich glaube, ich kann ganz zufrieden damit sein, wie ich sie gelöst habe. Und Dein kleiner Bruder ist ein wahrer Sonnenschein, für den ich jeden Tag dankbar bin. Für den Großen natürlich auch. Sie sind klasse.

Eigentlich habe ich mein Leben im Griff, bin gut ausgelastet mit meinen beiden Jungs und meinem Alltag als Mutter, Hausfrau und Seifensiederin. Es geht mir so gut wie nie zuvor. Ich bin ziemlich glücklich.

Ich habe meine Lebensfreude wiedergefunden und die Trauer so sehr abgearbeitet, bis sie so leicht wurde, dass ich sie einfach im Handgepäck meines Lebens mit mir tragen konnte, und so klein, dass da noch genügend Platz in meinem Leben für die Freude und das Glück bleibt.
Und ich durfte mit meiner Lebenserfahrung anderen ein Stück weit in der Trauerarbeit helfen. Ich verdanke Dir und Deinen Sternengeschwistern ein paar wunderbare Freundschaften.

Mein Leben ist nicht perfekt, aber es ist schön und lebenswert und voller Liebe.
Ich hatte mir so sehr gewünscht, Dich auch daran teilhaben zu lassen. Das ist es doch, warum man sich Kinder wünscht: Um ihnen zu zeigen, wie schön das Leben ist, und um sein Glück mit ihnen zu teilen. Und um sie zu lieben.

Ich bin nur noch selten traurig wegen Dir und Deinen Sternengeschwistern. Es sind so Tage wie der gestrige, wo meine Haut etwas dünner ist als sonst. Und wo ich zum Himmel hochblicke und mich frage, ob Ihr da oben irgendwo seid und auf uns hinunterblickt. Ich bin sicher, Ihr schaut hier ab und an nach dem Rechten.

Phantomschmerzen. Und trotzdem sage ich mir, es ist gut so, wie es jetzt ist.

Alles Liebe zum Jahrestag,
Deine Mama

Kommentare:

  1. Nicht jede Seele die inkarniert möchte geboren werden. Auch die Erfahrung zu gehen bevor man "richtig" angekommen ist, ist ein Prozeß der Weiterentwicklung und Bewustseinserhöhung, für beide Seiten. Du hast dich bereit erklärt diese Erfahrung für und mit deinen Sternenkinder zu teilen und dafür sind sie dir unendlich dankbar.
    Alles Liebe
    Rapunzel

    AntwortenLöschen
  2. Das ist so schön grschrieben und doch denke ich das jedes Wort irgendwie falsch klingt und deshalb halte ich meine Klappe und......

    KNUDDEL dich gaaaanz dolll.....

    LG
    Liora

    AntwortenLöschen
  3. Kraft und Mut.
    Beides hast du.
    Unsere Kinder lassen uns wachsen - manhcmal sogar über uns hinaus... Die Erdenkinder ebenso wie die Sternenkinder...

    Fühl dich von Herzen gedrückt von mir,
    Astrid
    mit Klara im Herzen
    und Freya an der Hand

    AntwortenLöschen
  4. Unsere Kinder lassen uns wirklich wachsen und auch leiden, und aus dem Leid und der Trauer kann auch etwas neues gutes entstehen. Wenn du anderen helfen konntest in Ihrer Trauer und dabei Freunde gefunden hast, ist das eine Erfahrung die einen hohen Wert hat. Ein perfektes Leben gibt es sicher gar nicht, aber in eurer kleinen Familie mit den beiden Knirpsen könnt ihr dem schon sehr nahe kommen. Du schreibst immer so voller Liebe von deinen Jungs, mehr kann eine Mutter doch nicht tun: die Kinder lieben und ihnen helfen ihren Weg zu finden, wie lange sie mit uns gehen darauf haben wir keinen Einfluß.
    Mit ganz lieben Grüßen
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Boah....

    Soviel Gefühl und Leid...
    Kraft und Mut zum Leben!

    Das geht unter die Haut....

    Und wenn es deine Lebensakkus laden kann... Dann drück ich dich ganz lieb von Herzen

    Sabine

    PS. Ich bin sprachlos nach diesem Text

    AntwortenLöschen
  6. Fühl dich gedrückt
    Lieben Gruß Katja

    AntwortenLöschen
  7. *Ohne Worte* Fühl Dich einfach nur gedrückt...

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  8. Du findest einfach immer die richtigen Worte und sprichst mir aus der Seele. Ich denke so oft an meine Zwillinge. Aber ohne diesen Verlust, wäre mein liebes Mädchen jetzt nicht bei mir! Und dafür bin ich sehr dankbar!

    Ich denke an Dich und knuddel Dich.

    Stefanie

    AntwortenLöschen
  9. Was Du so schreibst stimmt mich oft nachdenklich und auch wie Du es schreibst - Danke dafür!
    Irgendwie weiß ich auch gar nicht was ich sagen soll...
    Doch - eines noch - ich kann nicht anders - ich bewundere Dich wirklich!
    Ganz liebe Grüße an Dich und alle Deine Kinder

    AntwortenLöschen
  10. Einfache ehrliche Grüße und mitfühlende Gedanken
    vom sehr nachdenklichen Zwerg--ob Deiner Zeilen

    AntwortenLöschen
  11. liebe liz,

    auch ich habe so ein sternenkind. es ist eine etwas komplizierte geschichte, weil ich lange nichts von seiner existenz wusste, aber es doch irgendwie gefühlt habe. es ist gegangen, bevor es richtig wahrgenommen wurde.
    erst viele jahre danach, jahre voller fragen und zweifel, hat mir jemand grüße von ihm bestellt. das geschah ganz unvermutet, hat mich aber wie ein keulenschlag getroffen. erst da wusste ich mit sicherheit, dass dieses kleine mädchen wirklich in mir war.
    es hat mich verlassen, weil es wo anders dringender gebraucht wurde, so lautete die botschaft, und dass sie jetzt in einer familie voller liebe und glück lebt.
    mit dieser botschaft konnte ich etwas abschließen, das mich viele jahre sehr verwirrt hatte. ich denke oft an meine kleine, aber nicht mehr mit dieser tiefen traurigkeit, mit der ich so lange gelebt habe, sondern freue mich mit ihr. nur für mich habe ich ihr den namen felicitas (die glückliche) gegeben und manchmal spreche ich mit ihr.
    ich denke, jemand großes trifft entscheidungen für uns, weiß was er tut und vor allem warum. auch wenn unser verstand es nicht begreifen möchte und kann.
    alles liebe für dich... cornelia

    AntwortenLöschen
  12. Nachdenklich hast Du mich auch gestimmt, und ich bin es seit gestern eh ganz arg. Und ich kann Deine Gefühle zum Teil mitempfinden, auch wenn es bei mir wieder etwas anders war und lange her ist. Aber wenn eine kleine Seele geht, bevor sie ganz da ist, dann bleibt da eine seltsame Leere, und die kenne ich auch sehr gut.
    Fühl Dich umarmt!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ilke:
    Ich schicke Dir mal eine liebe Umarmung. Denn auch wenn die Trauer nun ins Handgepaeck passt ist sie da und man kann die Tasche schlecht verschliessen. Ich bin mir sicher, dass unsere Kinder uns aus gutem Grunde ausgesucht haben. Denn nicht nur unsere Kinder, sonder auch wir sind was besonderes.
    An dieser Stelle auch einmal Danke dafuer, dass Du immmer die passenden Worte zu haben scheinst.
    Liebe Gruesse!

    AntwortenLöschen

Hallo und schön, dass Du hier vorbeischaust und mir antworten willst. Ich freue mich über Dein Interesse an meinem Blog. Bitte halte Dich, wenn Du hier kommentierst, an die allgemein gültigen Regeln für den höflichen und fairen Umgang miteinander. Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest. Danke.
Und nun schreib los!

Disclaimer

Ich erkläre hiermit, dass ich mich ausdrücklich von allen Inhalten der von mir verlinkten Seiten in meinem Blog distanziere und mir deren Inhalt nicht zu Eigen mache.
Alle Bilder und Texte dieses Blogs sind mein persönliches und geistiges Eigentum und dürfen nicht kopiert oder veröffentlicht werden.
Sie unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne meine Erlaubnis in irgendeiner Form weiterverwendet werden.